Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Wieder kein Sieg für den FC Zürich

Der FC Zürich gewinnt auch das sechste Spiel unter dem neuen Trainer Sami Hyypiä nicht. St. Gallen schafft auf dem Letzigrund in der 92. Minute durch Dzengis Cavusevic den 2:2-Ausgleich.

Der FC Zürich schaffte es im sechsten Spiel unter Sami Hyypiä zum vierten Mal nicht, eine Führung über die Zeit zu bringen und wartet deshalb weiterhin auf den ersten Heimsieg der Saison. Bereits beim Debüt des neuen Trainers aus Finnland vor sechs Wochen gegen Thun kassierte der FCZ in der Nachspielzeit den Ausgleich. Damals endete die Partie 3:3.

Gegen St. Gallen fiel das späte Gegentor, weil die Zürcher den Ball nicht weggebracht hatten und danach von einer Flanke von Aratore in den Rückten der Abwehr überrascht worden waren. Vor dem Tor drückte Cavusevic den Ball mit etwas Glück über die Linie. Die Zürcher Defensive war in dieser späten und letzten Situation nicht gut organisiert und leistete sich so den zweiten entscheidenden Aussetzer des Abends.

Denn das Spiel hatte für sie nämlich schon sehr schlecht begonnen. In der 5. Minute spielte Abwehrchef Alain Nef einen Rückpass gegen die Laufrichtung des zu spät reagierenden Torhüters Yannick Brecher und ermöglichte so dem St. Galler Stürmer Salli sein erstes Tor in der Super League.

Die frühen und späten Abwehrfehler waren die Klammer um einen Auftritt des FCZ, der an sich ganz ansprechend war. Das Team von Hyypiä trat eine Woche nach dem 1:5-Debakel weitgehend nicht auf wie ein Tabellenletzter. Spätestens nach dem 1:1 durch Mario Gavranovic in der 26. Minute nach schöner Flanke von Kevin Bua waren die Zürcher überlegen. Sie waren zunächst zu einem Pfostenschuss von Christian Schneuwly (31.) und zu einem Lattenschuss von Franck Etoundi (50.) gekommen und mussten daher bis zur 74. Minute warten, ehe sie verdient in Führung gingen.

Dieser Treffer erzielte nicht überraschend der Westschweizer Kevin Bua, der erneut der beste seines Teams war. Nach einer Flanke des kurz zuvor eingewechselten Oliver Buff setzte sich der Mittelfeldspieler im Strafraum durch und traf mit einem verdeckten Flachschuss aus 14 Metern zum 2:1. Zum dritten Mal unter Hyypiä hat der FCZ mehr als einen Treffer erzielt - zum Sieg gereicht hat es aber auch diesmal nicht.

FC Zürich - St. Gallen 2:2 (1:1)

7770 Zuschauer. - SR Erlachner. - Tore: 5. Salli 0:1. 26. Gavranovic (Bua) 1:1. 74. Bua (Buff) 2:1. 92. Cavusevic (Aratore) 2:2.

Zürich: Brecher; Philippe Koch, Nef, Brunner, Vinicius; Christian Schneuwly (86. Kukeli), Yapi, Cabral, Bua; Gavranovic (73. Buff); Etoundi (89. Sadiku).

St. Gallen: Lopar; Hefti, Thrier, Gelmi, Angha; Everton (79. Cavusevic), Janjatovic (74. Wiss); Tafer (67. Aratore), Aleksic, Lang; Salli.

Bemerkungen: Zürich ohne Chermiti (gesperrt) sowie Chiumiento, Kecojevic, Kleiber, Sarr und Schönbächler (alle verletzt), St. Gallen ohne Mutsch (gesperrt) sowie Bunjaku, Dziwniel (beide verletzt), Mathys und Russo (beide nicht im Aufgebot). 31. Pfostenschuss von Schneuwly. 50. Lattenschuss von Etoundi. Verwarnungen: 60. Angha (Foul). 69. Everton (Foul). 82. Lang (Reklamieren). 93. Cavusevic (Unsportlichkeit).

Super League. 13. Runde. Samstag: Luzern - Vaduz 1:1 (0:0). Zürich - St. Gallen 2:2 (1:1). - Sonntag: Sion - Grasshoppers (13.45 Uhr), Thun - Lugano (13.45 Uhr), Basel - Young Boys (16.00 Uhr).

Rangliste: 1. Basel 12/31 (32:14). 2. Grasshoppers 12/24 (32:21). 3. Young Boys 12/22 (24:14). 4. Luzern 13/20 (20:17). 5. Sion 12/15 (14:16). 6. St. Gallen 13/13 (11:16). 7. Vaduz 13/12 (12:19). 8. Thun 12/11 (18:23). 9. Lugano 12/11 (12:24). 10. Zürich 13/9 (19:30).

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.