Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der HC Ajoie, der NLB-Meister von 2016, sorge für die grosse Überraschung zum Auftakt des Eishockey-Cups. Die Jurassier besiegen Lausanne, den Cupfinalisten von 2016, mit 4:2.

Diesmal endete das Cup-Abenteuer in der Ajoie für den HC Lausanne nicht mehr mit einem Happy-End. Die beiden Klubs standen sich schon letzten Herbst in den Sechzehntelfinals gegenüber. Damals führte Ajoie bis zur 32. Minute mit 3:1 und bis zur 41. Minute mit 4:3. Am Ende setzte sich damals aber der Favorit aus dem Waadtland dank eines Goals von Etienne Froidevaux 22 Sekunden vor Schluss mit 5:4 durch.

Diesmal gelang Ajoie die späte Wende. Lausanne führte bis zur 44. Minute mit 2:1. Giacomo Casserini und der Kanadier Philip-Michael Devos realisierten innerhalb von 172 Sekunden den Umschwung. Und mit der Schlusssirene zusammen fiel ins leere Tor sogar noch das 4:2 durch Jonathan Hazen, den zweiten kanadischen Schlüsselspieler in den Reihen Ajoies.

Die Ajoulots bestraften Lausannes Überheblichkeit. Der National-League-Klub trat bloss mit einem Söldner an, mit dem Schweden Nicklas Danielsson. Nicht nach Pruntrut mitgereist waren aus verschiedensten Gründen Cristobal Huet, Dustin Jeffrey, Eric Walsky, John Gobby, Jonas Junland, Joel Genazzi, Harri Pesonen und Joel Vermin.

Ambri siegt in Overtime

Nicht viel fehlte, und es hätte auch den HC Ambri-Piotta (wieder) erwischt. Die Leventiner waren vor einem Jahr in der 1. Runde am Farmteam GCK Lions gescheitert. Auf den Tag genau 80 Jahre nach der Gründung des HC Ambri-Piotta lag der Traditionsklub bei der EVZ Academy 0:1 und 1:2 zurück. Peter Guggisberg erzielte in seinem ersten Pflichtspiel der Saison (nach Knieoperation) den 2:2-Ausgleich 30 Sekunden vor der zweiten Pause. Und Guggisberg gelang nach nur 73 Sekunden der Verlängerung auch das 3:2-Siegtor Ambris.

Die EVZ Academy, die ihre Heimspiele normalerweise in der Trainingshalle bestreitet, durfte für die Cup-Partie in die grosse Arena und mobilisierte immerhin 1730 Zuschauer.

Cup-Probleme

Andernorts wurde aber offensichtlich, dass der Hockey-Cup den Kinderschuhen noch nicht entwachsen ist. Nur 1382 Zuschauer sahen in Pruntrut in die Patinoire d'Ajoie die Überraschung der Runde, trotz der brisanten Vorgeschichte mit Lausanne. In der Meisterschaft mobilisiert Ajoie im Schnitt fast 400 Zuschauer mehr pro Spiel. Den Auftritt des EHC Biel in Burgdorf wollten nur 700 Leute sehen. Und auch zu Olten - Langenthal kamen 1200 Zuschauer weniger als zum Swiss-League-Spiel zwischen diesen beiden rivalisierenden Klubs vor einer Woche.

Olten besiegte den SC Langenthal erneut, diesmal mit 3:2 nach Verlängerung. Silvan Wyss erzielte nach nur 15 Sekunden der Verlängerung das Siegestor. Olten musste ab dem zweiten Drittel ohne den verletzten Kanadier Ryan Vesce auskommen. Letzte Saison gewann Langenthal die NLB-Meisterschaft, eliminierte im Cup in den Achtelfinals Lugano (5:1) und scheiterte erst im Viertelfinal im Penaltyschiessen an Kloten (2:3), dem späteren Cupsieger.

Klotens erster Sieg

Den souveränsten Sieg der National-League-Klubs errang Cup-Holder Kloten in der Güttingersreuti gegen Thurgau. Die Thurgauer gingen zwar nach bloss 95 Sekunden durch Toms Andersons in Unterzahl in Führung, dieses 1:0 hatte aber lediglich 55 Sekunden lang Bestand. Mattias Bäckman leitete mit dem Powerplay-Tor zum 1:1 den Umschwung ein. Romano Lemm erzielte das 2:1 (9.) und das 3:1 (30.). Innerhalb von acht Minuten sorgte Kloten mit vier Treffern vom 2:1 zum 6:1 für klare Verhältnisse. Kloten (mit Dennis Saikkonen im Tor) kam zum ersten Saisonsieg.

Telegramme:

Ajoie - Lausanne 4:2 (1:1, 0:1, 3:0). - 1382 Zuschauer. - SR Wiegand/Wirth, Borga/Pitton. - Tore: 7. Montandon (Ausschluss Roberts) 1:0. 18. Herren (Zangger) 1:1. 21. (20:24) Kneubuehler (Ryser, Danielsson) 1:2. 44. Casserini (Schmidt) 2:2. 47. Devos (Schmidt) 3:2. 60. (59:59) Hazen 4:2 (ins leere Tor). - Strafen: je 4mal 2 Minuten.

EVZ Academy - Ambri-Piotta 2:3 (1:1, 1:1, 0:0, 0:1) n.V. - 1730 Zuschauer. - SR Müller/Prugger; Gurtner/Küng. - Tore: 13. Zehnder (Volejnicek) 1:0. 19. Plastino (Taffe/Ausschluss Wüthrich) 1:1. 23. Haberstich (Haussener, Rondahl) 2:1. 40. (39:30) Guggisberg (Collenberg) 2:2. 62. Guggisberg (Jelovac) 2:3. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen EVZ Academy, 6mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta.

Thurgau - Kloten 2:6 (1:2, 0:4, 1:0). - 1320 Zuschauer. - SR Koch/Stricker; Obwegeser/Schlegel. - Tore: 2. (1:35) Andersons (Brunner/Ausschluss Schnyder!) 1:0. 3. (2:30) Bäckman (Hollenstein, Von Gunten/Ausschluss Schnyder) 1:1. 9. Lemm (Stoop, Kellenberger) 1:2. 30. Lemm (Trachsler) 1:3. 34. Grassi (Marchon, Leone) 1:4. 37. (36:38) Leone (Grassi) 1:5. 38. (37:49) Schlagenhauf (Kellenberger) 1:6. 58. Neher (Seiler) 2:6. - Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Thurgau, 5mal 2 Minuten gegen Kloten.

Burgdorf - Biel 1:5 (0:1, 1:2, 0:2). - 713 Zuschauer. - SR Kämpfer/Mollard; Abegglen/Krotak. - Tore: 17. Earl (Joggi) 0:1. 27. (26:29) Stephan Moser (Bernhard) 1:1. 28. (27:58) Earl (Joggi) 1:2. 31. Earl (Jecker) 1:3. 52. Schmutz 1:4. 55. Joggi (Schmutz) 1:5. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Burgdorf, 3mal 2 Minuten gegen Biel.

Olten - Langenthal 3:2 (1:1, 1:0, 0:1, 1:0) n.V. - 3847 Zuschauer. - SR DiPietro/Hebeisen; Altmann/Kaderli. - Tore: 3. Bagnoud (Heughebaert) 1:0. 14. Dal Pian (Leblanc, Schommer) 1:1. 35. Aeschlimann (Heughebaert) 2:1. 56. Campbell 2:2. 61. (60:15) Wyss (Schneuwly, Rouiller) 3:2. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Olten, 5mal 2 Minuten gegen Langenthal.

Visp - La Chaux-de-Fonds 3:2 (0:0, 0:1, 3:1). - 1200 Zuschauer. - SR Vinnerborg/Weber; Dreyfus/Progin. - Tore: 27. Burkhalter (Hobi/Ausschluss Jaquet!) 0:1. 47. Burgener (Alihodzic/Ausschluss Ritz!) 1:1. 55. Fischer (Küng, Hobi) 1:2. 60. (59:16) Van Guilder (Kissel) 2:2. 60. (59:48) Bucher (Heynen, Furrer) 3:2. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Visp, 8mal 2 Minuten gegen La Chaux-de-Fonds.

Winterthur - Rapperswil-Jona Lakers 0:2 (0:0, 0:0, 0:2). - 1157 Zuschauer. - SR Oggier/Wehrli; Fuchs/Ströbel. - Tore: 47. (46:26) Knelsen (Ausschluss Zahner) 0:1. 47. (46:40) Mason (Hügli, Nyffeler) 0:2. - Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Winterthur, 8mal 2 Minuten gegen die Rapperswil-Jona Lakers.

Genève-Servette Ass. - Biasca Ticino Rockets 1:4 (0:0, 1:2, 0:2). - 480 Zuschauer. - SR Massy/Tscherrig; Burgy/Gnemmi- Tore: 22. Guidotti (Incir) 0:1. 30. Gähler (Bellido, Pugin) 1:1. 32. Incir (Tosques) 1:2. 45. Vedova (Fritsche, Pagnamenta) 1:3. 57. Goi (Ausschluss Jean Savary) 1:4. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Genève-Servette Ass., 3mal 2 Minuten gegen die Biasca Ticino Rockets.

Spiele vom Mittwoch:

Argovia Stars - SCL Tigers (19.30 Uhr). Seewen - Lugano (19.45). Frauenfeld - ZSC Lions (20.00). Dübendorf - Davos (20.00). Brandis - Bern (20.00 Uhr in Huttwil). Sion-Nendaz 4 Vallées - Genève-Servette (20.00). Wiki-Münsingen - Zug (20.15). Saint-Imier - Fribourg-Gottéron (20.15).

Achtelfinals am Sonntag, 22. Oktober.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS