Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach einer Anschlagswarnung an mehrere europäische Hauptstädte hat die österreichische Polizei die Sicherheitsvorkehrungen für die Hauptstadt Wien und weitere Städte verschärft. Die Polizei erhielt nach eigenen Angaben eine Warnung aus dem Ausland.

In den Tagen vor Weihnachten sei von einem befreundeten Geheimdienst eine Warnung für mehrere europäische Hauptstädte ausgesprochen worden, teilte die Polizei in Wien am Samstag mit.

Dem Hinweis zufolge könnte es an belebten Orten zwischen Weihnachten und Neujahr zu einem möglichen Sprengstoffattentaten oder Schiessereien kommen. Es seien "mehrere Namen möglicher Attentäter" genannt worden, doch hätten die Ermittlungen bislang zu keinem Ergebnis geführt.

Die Polizei verstärkte die Sicherheitsvorkehrungen für öffentliche Veranstaltungen und die Kontrollen auf Strassen in Wien und im Rest des Landes.

Auch in Frankreich, wo im November 130 Menschen bei einer Serie von islamistischen Anschlägen in Paris getötet worden waren, wurden die Sicherheitsvorkehrungen zuletzt weiter verstärkt. Wie zuvor schon in den Warenhäusern und Museen wurden die Menschen an Weihnachten auch an den Eingängen zu vielen Kirchen kontrolliert.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS