Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das Schlottern und Bibbern hat ein Ende: Rechtzeitig auf das diesjährige Zürcher Sechseläuten verabschiedet sich der Winter aus unseren Breitengraden. Das Thermometer dürfte am Wochenende mancherorts sogar erstmals die 20-Grad-Marke knacken.

Bereits am Donnerstag werde es in weiten Landesteilen mild sein, sagte Christine Jutz von SRF Meteo am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. "Auch wir Meteorologen sind froh, dass endlich der Frühling Einzug hält."

Am Wochenende wird es dann überall wärmer und sonniger. Am meisten Sonnenschein dürfte es auf der Alpensüdseite geben, wo bereits am Samstag Temperaturen von 18 bis 20 Grad zu erwarten sind. Dagegen verharren die Temperaturen im Mittelland vorerst bei 12 bis 15 Grad.

Am Sonntag steigt das Thermometer dann auch im Mittelland auf 18 Grad. Wegen der Unsicherheit der Wettermodelle seien auch höhere Temperaturen möglich, erklärte Jutz.

Wärmer wird es auch in den Alpen. Allerdings sieht Jutz noch keine Gefahr von Überschwemmungen infolge einer Schneeschmelze. "Dafür müsste die Schneefallgrenze auf über 3000 Meter steigen." Zurzeit liege diese aber immer noch zwischen 1000 und 2000 Meter.

Jutz rechnet damit, dass das Frühlingserwachen von Dauer sein wird. Zwar bleibe das Wetter nicht stabil, aber tendenziell werde es auch nächste Woche nicht mehr kälter werden. Für den Wetterumschwung sind in erster Linie die Höhenwinde verantwortlich, die warme Luft aus dem Süden in die Schweiz bringen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS