Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In Bulgarien haben intensive Schneefälle, Stürme, Lawinen und Hochwasser zu Winterchaos geführt. Tausende Menschen mussten vielerorts am Sonntag ohne Strom auskommen.

Grenzübergänge, Gebirgspässe und viele Landstrassen waren nach Schneestürmen nicht passierbar, wie die Strassenverkehrsbehörde mitteilte. Im Süden des Balkanlandes hatte es dagegen stark geregnet. Wegen Hochwassers wurde in Smoljan der Notstand ausgerufen.

In der Hauptstadt Sofia lag 40 Zentimeter Schnee auf den Strassen. Oberbürgermeisterin Jordanka Fandakowa bat die Menschen, auf Autofahrten zu verzichten. Schneeverwehungen behinderten die Fahrt auch auf mehreren Autobahnabschnitten.

200 Lastwagen konnten auf einer Fernstrasse bei Wraza im Balkangebirge nicht mehr weiterfahren. Eine Lawine blockierte den Balkan-Pass Petrochan. Mehrere Personenzüge, wie etwa von der Schwarzmeerstadt Warna nach Sofia, blieben im Schnee stecken.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS