Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die anhaltenden Schneefälle vom Montag haben am Abend in der Stadt Zürich auf verschiedenen Strecken den Busverkehr lahmgelegt. Die Zürcher Verkehrsbetriebe (VBZ) mussten zusätzliches Personal aufbieten, um die Tramlinien freizuschaufeln.

Mehr als zehn Buslinien mussten am Montagabend teilweise ihren Betrieb einstellen - einige fuhren gar nicht mehr, wie die VBZ mitteilten. Die Linie 32 etwa, eine der Hauptverkehrsverbindungen, verkehrte zwischen der Haltestelle Kalkbreite und ihrer Endstation beim Strassenverkehrsamt nicht mehr.

"Die Linie 80 kommt nicht mehr über den Hönggerberg und Witikon ist mit dem Bus praktisch nicht mehr erreichbar", sagte ein Sprecher bei der VBZ-Leitstelle auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Verschiedene Busse seien steckengeblieben. "Sie warten nun, bis die Räumungsfahrzeuge die Strasse wieder befahrbar machen."

Die Verkehrsbetriebe rieten den Passagieren, auf das Tram umzusteigen. Damit dieser Betrieb funktioniert, wurde zusätzliches Personal aufgeboten. "Wir müssen die Schienen an neuralgischen Punkten vom Schnee freischaufeln", sagte der VBZ-Sprecher. So lange die Weichenheizungen funktionierten, könne der Trambetrieb aufrechterhalten bleiben.

Der Schneefall brachte auch auf den Strassen den Verkehr teilweise zum Erliegen. Verschiedene Strassen mussten gesperrt werden, wie es bei der Zürcher Stadtpolizei auf Anfrage hiess. Es habe zahlreiche Unfälle gegeben, einen Überblick habe er aber noch nicht, sagte der Sprecher.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS