Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Wirtschaft im Euroraum ist im dritten Quartal um 0,3 Prozent gestiegen. Damit lag das Wachstum des Bruttoinlandproduktes (BIP) fast auf gleichauf wie im Vorquartal, als die Volkswirtschaften der Eurozone um 0,4 Prozent zulegten.

In Deutschland und Frankreich betrug das BIP-Wachstum von Juli bis September laut einer Meldung des Brüsseler Statistikamtes Eurostat vom Freitag jeweils 0,3 Prozent. Besonders positiv stach auch Spanien heraus. Das Land hat seine Wirtschaftsleistung im dritten Quartal um 0,8 Prozent gesteigert.

Schlechter lief es in den Sommermonaten in Ländern wie Italien, Portugal und Griechenland. Das italienische BIP-Wachstum lag lediglich bei 0,2 Prozent. Die Wirtschaft in Portugal stagnierte im dritten Quartal und in Griechenland ging es sogar um 0,5 Prozent nach unten.

Der Eurozone als Ganzes sagt die Brüsseler EU-Kommission dieses Jahr ein Wachstum von rund 1,6 Prozent voraus.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS