Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Wirtschaftsexperten blicken wieder optimistischer in die Zukunft: Die Schweizer Wirtschaft werde im laufenden Jahr um 1,0 Prozent wachsen, prognostizieren Ökonomen in einer Umfrage der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich (KOF).

Damit korrigierten die Experten ihre Prognose deutlich nach oben: Noch im März hatten sie angenommen, das Bruttoinlandprodukt (BIP) könne nur um 0,4 Prozent zulegen. Für 2013 erwarten die Ökonomen unverändert ein BIP-Wachstum von 1,5 Prozent, wie die KOF am Mittwoch bekannt gab.

Die Lage am Arbeitsmarkt beurteilten die 18 befragten Experten und Forschungsstellen ebenfalls leicht positiver als im März: Sie rechnen im Schnitt mit einer Arbeitslosenquote von 3,2 Prozent im laufenden Jahr (März: 3,3 Prozent).

Die Preise dürften nach Ansicht der Ökonomen um 0,3 Prozent sinken. Die deflationären Tendenzen haben demnach zugenommen: In der März-Prognose war noch von einem Rückgang um 0,1 Prozent die Rede gewesen. Für 2013 gehen die Experten hingegen unverändert von einer Inflation von 0,8 Prozent aus.

Die Prognose nach oben korrigiert haben die Ökonomen bei den Bau- und Ausrüstungsinvestitionen: Sie gehen neu von einer Zunahme von 1,5 Prozent aus (März: 1,0 Prozent).

Noch immer zurückhaltend beurteilen die Experten hingegen die Entwicklung der Exporte: Für das laufende Jahr gehen sie nun von einem Wachstum von 0,7 Prozent aus; im März hatten sie mit einem minim kleineren Plus von 0,6 Prozent gerechnet.

Kaum Änderungen an der Währungsfront

Der starke Franken wird die Schweizer Exportwirtschaft weiter belasten: Die Experten erwarten an der Währungsfront kaum Veränderungen. In drei Monaten dürfte ein Euro 1,21 Fr. kosten, in einem Jahr 1,22 Franken.

Im März hatten die Ökonomen noch mit einem leicht schwächeren Franken gerechnet: Die Voraussagen hatten bei 1,22 Fr. in drei Monaten und 1,24 Fr. in zwölf Monaten gelegen. Der Dollarkurs wird sich laut Prognose gegenüber dem Franken kaum verändern: Die Experten rechnen damit, dass ein Dollar sowohl in drei als auch in in zwölf Monaten 0,96 Fr. kosten wird.

SDA-ATS