Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein Wohnhaus in einem abgelegenen Weiler in der Gemeinde Gähwil SG hat in der Nacht zum Samstag Feuer gefangen und ist komplett niedergebrannt. Drei Personen erlitten teils schwere Rauchvergiftungen und mussten mit Ambulanzen ins Spital gebracht werden.

Hausbewohner hätten gegen 00.45 Uhr bemerkt, dass es in einem Zimmer im ersten Stock des Hauses brannte, teilte die Kantonspolizei St. Gallen mit.

Obwohl die Feuerwehren Kirchberg-Lütisburg und Wil rasch am abgelegenen Ort eingetroffen seien, brannte das Wohnhaus im Weiler Hüttenstetten nieder und wurde total zerstört. Ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude habe jedoch verhindert werden können.

Zum Zeitpunkt des Brandausbruches befanden sich mehrere Personen im Haus. Bei den Verletzten handelt es sich laut der Polizei um eine 41-jährige Frau, einen 47-jähriger Mann und einen 14-jährigen Jugendlichen. Drei weitere Jugendliche seien mit dem Schrecken davongekommen. Weshalb das Feuer ausbrach, ist noch nicht bekannt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS