Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

World Series gehen erstmals nach Houston

Die Houston Astros gewinnen erstmals in der Geschichte die World Series der Major League Baseball.

In der Finalserie der nordamerikanischen Baseball-Liga besiegten die Astros im siebten und entscheidenden Spiel auswärts die Los Angeles Dodgers 5:1.

Den Grundstein zum Erfolg legte Houston bereits zu Spielbeginn. Nach zwei Innings führten die Gäste mit 5:0. Zum Helden avancierte Astros-Pitcher Charlie Morton, der eingesetzt wurde, um die Führung über die letzten vier Innings zu halten. Der 33-Jährige erfüllte seine Aufgabe zur vollsten Zufriedenheit seiner Mannschaft und liess im sechsten Inning nur einen Run zu, zwang aber elf Schlagmänner der Dodgers zum Ausscheiden.

"Ich bin so dankbar für all die Unterstützung in Houston. Ich habe so etwas noch nie erlebt", meinte Morton nach dem Triumph. Zum wertvollsten Spieler der Finalserie ("MVP") wurde sein Mannschaftskollege George Springer gewählt.

Houston folgt als Titelträger auf die Chicago Cubs, die in der letzten Saison nach einer Durststrecke von 108 Jahren wieder die World Series gewinnen konnten.

Balsam für die gebeutelte Stadt

Knapp drei Monate nachdem der Hurrikan "Harvey" die viertgrösste Stadt der USA in Mitleidenschaft gezogen hat, herrscht in der Millionenmetropole in Texas dank der Baseball-Franchise der positive Ausnahmezustand. "Unsere Fans mussten so viel aushalten. Wir kommen nach Hause als Champion", sagte MVP Springer, der mit fünf Homeruns einen World-Series-Rekord einstellte.

Mehrere zehntausend Fans machten kurz nach dem Gewinn der Meisterschaft in Houston die Nacht zum Tag. 17'000 Astros-Anhänger hatten das Spiel bereits im heimischen Minute Maid Park auf Grossbildleinwänden verfolgt. Am Freitag soll das alles mehr als getoppt werden. Bei der Siegesparade in Houston werden mehrere Millionen Besucher erwartet. "Ich glaube, dass man nicht kurz erklären kann, was das für die Einwohner von Houston bedeutet. Sie haben es genauso verdient wie wir auch", betonte Astros-Profi Lance McCullers. "Die Menschen waren in unseren Gedanken immer bei uns."

"Sports Illustrated" hatte eine Vorahnung

Fast schon hellseherische Fähigkeiten besitzt anscheinend das US-Fachmagazin "Sports Illustrated". In einer Ausgabe aus dem Jahr 2014 schrieb die Sportzeitschrift über die damals mit über 100 Niederlagen eher belächelten Astros: "Your 2017 World Series Champs". "Wir haben es bereits getitelt", schrieb "Sports Illustrated" nach dem Astros-Sieg kurz und knapp.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.