Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Schweiz hat wieder einen Radrennstall auf oberster Stufe. IAM Cycling erhält vom Rad-Weltverband UCI den frei gewordenen Platz unter den 18 World-Tour-Teams zugesprochen.

Acht Jahre nach dem Rückzug von Phonak ist somit der Schweizer Radrennsport wieder mit einem Team auf höchster Ebene vertreten. IAM Cycling steigt im Hinblick auf die Saison 2015 von einem Continental-Pro- zu einem World-Tour-Team auf.

In den letzten Wochen hatte sich angedeutet, dass IAM den freien Platz einnehmen könnte, der nach der Fusion der beiden Mannschaften Cannondale und Garmin entstanden ist. Seit Donnerstag herrscht nun Gewissheit: Der Rad-Weltverband UCI bestätigte, dass die in Nyon domizilierte Mannschaft des Westschweizer Unternehmers Michel Thétaz kommendes Jahr mit einer World-Tour-Lizenz ausgestattet wurde.

In den zwei Jahren ihres Bestehens war die IAM-Equipe stets auf Wildcards der Veranstalter angewiesen, um an den grossen Rennen teilnehmen zu dürfen. Nun verpflichtete sich das Team dazu, an allen 27 World-Tour-Rennen (13 Rundfahrten, 14 Eintagesrennen) zu starten.

Dank der Lizenz erhalten viel mehr Schweizer Radprofis die Gelegenheit, Rennen auf höchster Stufe zu absolvieren. Bisher hat IAM für 2015 bereits zehn Schweizer (unter ihnen Mathias Frank und Martin Elmiger) unter Vertrag genommen. Dies nützt auch dem Schweizer Verband, der an der kommenden WM wieder mit einem grösseren Team (statt wie 2014 nur mit drei Fahrern) starten dürfte. Denn bisher zählten die auf der World Tour eingefahrenen Ergebnisse der IAM-Profis nicht für das entsprechende Ranking.

Dem kasachischen Team Astana hat die UCI-Lizenz-Kommission vorerst keine Lizenz für die World Tour 2015 zuerkannt. Der Grund sind die Dopingfälle der Brüder Maxim und Valentin Iglinski, die im Sommer beide positiv auf EPO getestet wurden. Zudem waren heuer aus dem Nachwuchsteam drei weitere Fahrer positiv auf Steroide getestet worden.

Ein Entscheid über die Aufnahme in den Kreis der 18 Teams der 1. Division soll Anfang nächster Woche fallen. Astana, die Mannschaft von Tour-de-France-Sieger Vincenzo Nibali, kündigte aber bereits an, bei einem negativen Bescheid vor das oberste Sportgericht in Lausanne zu gehen.

Als zweites Team ebenfalls noch keine Lizenz für die World Tour erhielt die französische Equipe Europcar um Pierre Rolland (11. der Tour de France) und Thomas Voeckler.

Die aktuelle Mannschaftsliste von IAM Cycling für das Jahr 2015: Marcel Aregger (Sz), Mathias Brändle (Ö), Sylvain Chavanel (Fr), Stefan Denifl (Ö), Martin Elmiger (Sz), Mathias Frank (Sz), Jonathan Fumeaux (Sz), Sondre Holst Enger (No), Heinrich Haussler (Au), Reto Hollenstein (Sz), Roger Kluge (De), Pirmin Lang (Sz), Matteo Pelucchi (It), Jérôme Pineau (Fr), Sébastien Reichenbach (Sz), Vicente Reynes (Sp), Aleksejs Saramotins (Lett), Patrick Schelling (Sz), Marcel Wyss (Sz). - Neu verpflichtete Fahrer: Clément Chevrier (Fr), Stef Clement (Ho), Jérôme Coppel (Be), Thomas Degand (Be), Dries Devenyns (Be), Jarlinson Pantano (Kol), Simon Pellaud (Sz), Jonas Vangenechten (Be), Maxime Vantomme (Be).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS