Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Knapp ein halbes Jahr nach dem Absturz eines Flugzeuges mit dem italienischen Mode-Unternehmer Vittorio Missoni an Bord ist das Wrack der Maschine in Venezuela entdeckt worden. Das teilte der Sprecher des venezolanischen Innenministeriums, Jorge Galindo, über Twitter mit.

Generalstaatsanwältin Luisa Ortega Díaz sagte, die Maschine befinde sich nördlich der Karibik-Inselgruppe Los Roques 76 Meter tief im Meer. Auch das italienische Aussenministerium bestätigte den Fund. "Das Flugzeug war in mehrere Teile zerbrochen, aber die Kennnummer YV2615 war lesbar, sagte ein Sprecher der Nachrichtenagentur Ansa.

In der zweimotorigen Maschine BN2 (Islander) waren am 4. Januar der 58-jährige Vittorio Missoni, ältester Sohn des inzwischen verstorbenen Modeunternehmers Ottavio Missoni, seine Frau Maurizia Castiglioni und ein weiteres italienisches Paar sowie der Pilot und der Co-Pilot unterwegs gewesen. Kurz nach dem Start von Los Roques brach der Kontakt zu der Maschine ab. Eine Suchaktion blieb ohne Ergebnis.

Das im Jahr 1953 gegründete Unternehmen Missoni stellt unter anderem Kleider für Frauen, Männer und Kinder sowie Parfüm her. Vittorio Missoni teilte sich mit seinem Bruder Luca und der Schwester Angela die Leitung.

Firmengründer Ottavio Missoni starb im Mai im Alter von 92 Jahren, nachdem er zuvor wegen Herzbeschwerden behandelt worden war. Das Verschwinden des ältesten Sohnes hatte die Familie schwer belastet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS