Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Amerikanerin Katie Ledecky schwimmt am WM-Eröffnungsabend in Budapest gleich zu zwei Goldmedaillen. Bereits fällt durch Sarah Sjöström auch der erste Weltrekord (über 100 m Crawl).

Die weiteren Titel am Sonntag gingen über 400 m Crawl an den chinesischen Titelverteidiger Sun Yang, der sich damit am australischen Olympiasieger Mack Horton zu revanchieren vermochte, und an die US-Männerstaffel über 4x100 m Crawl.

Die bereits vor Budapest mit fünf Goldmedaillen an Olympischen Spielen und neun WM-Titel hoch dekorierte Ledecky setzte sich zunächst souverän über 400 m Crawl durch. Danach war die 20-Jährige auch noch als dritte Schwimmerin im siegreichen US-Quartett über 4x100 m Crawl dabei. Ledecky, die im letzten Herbst von der Ost- an die Westküste an die Universität von Stanford umzog, strebt an den Titelkämpfen in Budapest nicht weniger als den Gewinn von sechs Goldmedaillen an. Dieses Unterfangen gelang bei den Frauen zuvor 2013 ihrer Landsfrau Missy Franklin.

Weltrekord über 100 m Crawl

Sarah Sjöström sorgte am ersten von acht Wettkampftagen in der mit mehr als 12'000 Zuschauern ausverkauften Donau-Arena für den ersten Weltrekord. Die 23-Jährige unterbot als Startschwimmerin der schwedischen 4x100-m-Crawl-Staffel in 51,71 die gut einjährige Bestmarke der Australierin Cate Campbell um 0,35 Sekunden. Trotz dieser Vorlage verpasste das schwedische Quartett eine Medaille und wurde nur Fünfter.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS