Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der erst zu Jahresbeginn angetretene Yahoo-Chef Scott Thompson muss sich einer unangenehmen Untersuchung stellen. Nachdem ein Hedgefonds-Manager aufgedeckt hatte, dass Thompsons Lebenslauf geschönt war, hat der Yahoo-Verwaltungsrat nun einen Untersuchungsausschuss eingesetzt.

Das Komitee des Internetkonzerns soll zum einen den akademischen Werdegang von Thompson gründlich überprüfen und zum anderen aufklären, wie bei seiner Verpflichtung unentdeckt bleiben konnte, dass er nicht wie behauptet einen Bachelor-Titel in Computerwissenschaften hat.

Dem Verwaltungsrat sei die Dringlichkeit der Angelegenheit bewusst, erklärte Yahoo am Dienstag. Es ist das erste Mal, dass sich das oberste Konzerngremium öffentlich zu der Affäre äussert, die in der vergangenen Woche ins Rollen gekommen war.

Bislang hatte sich nur die Presseabteilung zu Wort gemeldet und in einer ersten Reaktion von einem "unbeabsichtigten Fehler" gesprochen. Sowohl in der Biographie Thompsons bei Yahoo als auch bei seinem früheren Arbeitgeber Ebay war der Abschluss in Computerwissenschaften aufgetaucht.

Verwaltungsratsmitglied unter Beschuss

Der Untersuchungsausschuss besteht aus drei Mitgliedern, die allesamt erst nach der Ernennung Thompsons zum Konzernchef in das Aufsichtsgremium gekommen sind. Einer ist seit Februar im Amt, zwei sogar erst seit April. Das Trio wird von einer spezialisierten Anwaltskanzlei unterstützt.

Neben Thompson steht auch Patti Hart unter Beschuss. Das unabhängige Verwaltungsratsmitglied, das im Hauptberuf den Spielespezialisten International Game Technology leitet, hatte Thompson als Chef zu Yahoo geholt.

Wie mehrere US-Medien unter Berufung auf eingeweihte Personen berichteten, will sich Hart bei Yahoo zurückziehen. Sie werde sich auf der nächsten Hauptversammlung nicht erneut zur Wahl für den Verwaltungsrat stellen, mutmasste der Blog "All Things Digital".

SDA-ATS