Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Situation an der Ranglistenspitze der Super League bleibt nach der 14. Runde unverändert. Leader YB führt durch das 1:1 im Spitzenkampf in Basel weiterhin mit sieben Punkten Vorsprung.

Das Spitzenspiel im St.-Jakob-Park wurde in der besseren zweiten Halbzeit durch einen Spieler lanciert, der eigentlich gar nicht für die Startformation vorgesehen war. Geoffroy Serey Die war in die Aufstellung gerückt, weil sich Taulant Xhaka krank abmelden musste. Serey Die erzielte mit einem Schuss in die unter Torecke nach 57 Minuten das 1:0.

Die Entstehung des Treffers war allerdings umstritten. Die YB-Spieler monierten ein Foul an Sékou Sanogo. Den Ausgleich der Berner realisierte der eingewechselte Jean-Pierre Nsame (80.) mit einem Hackentrick nach einer genauen Flanke von Kevin Mbabu.

Der FC Luzern gab nach einer Runde die Rote Laterne wieder ab. Das Team von Markus Babbel beendete mit dem 3:0 gegen St. Gallen eine neun Spiele umfassende Serie ohne Sieg seit Anfang August (2:0 in St. Gallen). Der dritte Erfolg der Saison war der höchste der Luzerner.

Neues (und altes, wie schon nach den Runden 9 bis 12) Schlusslicht ist Lugano, das in Thun 1:1 spielte. Die Tessiner blieben zum dritten Mal in Serie ungeschlagen, in der Rangliste liegen sie einen Punkt hinter Luzern und Sion und zwei hinter Thun.

Super League. 14. Runde vom Sonntag:

Basel - Young Boys 1:1 (0:0). Luzern - St. Gallen 3:0 (1:0). Thun - Lugano 1:1 (0:1).

Rangliste: 1. Young Boys 14/30. 2. Basel 14/23. 3. Zürich 14/22. 4. St. Gallen 14/21. 5. Grasshoppers 14/20. 6. Lausanne-Sport 14/16. 7. Thun 14/15. 8. Luzern 14/14. 9. Sion 14/14. 10. Lugano 14/13.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS