Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zum dritten Mal innert drei Tagen ist ein Fussballspiel von Ausschreitungen überschattet worden: In Zürich gerieten am Samstag YB-Fans und Zürcher Polizisten aneinander. Gemäss Angaben aus beiden Lagern wurden dabei zwei Polizisten und mehrere YB-Fans verletzt.

Frustrierte Fans der Berner Young Boys hatten bereits am Mittwochabend nach der Cup-Niederlage gegen den FC Zürich in Bern randaliert. Tags darauf war es zu Ausschreitungen von Basler Fans in Biel gekommen.

Für die jüngsten Randale machte die Stadtpolizei Zürich Berner Fans verantwortlich, die am Bahnhof Zürich-Altstetten unvermittelt Steine auf Polizisten geworfen hätten. Der Dachverband der YB-Fans warf dagegen der Polizei einen unverhältnismässigen Einsatz gegen zunächst friedliche Berner Anhänger vor.

Gewalt in Zürich Altstetten

Am Samstag war YB zu Gast im Letzigrund. Nach der Niederlage gegen GC warteten die rund 500 mitgereisten Fans im Bahnhof Altstetten auf den Zug zurück nach Bern.

In den Fan-Massen habe eine Passantin einen Schwächeanfall erlitten, heisst es im Polizeicommuniqué. Die Polizei habe ihr helfen wollen, dabei sei sie plötzlich von YB-Fans "massiv angegriffen worden".

Laut dem Fan-Dachverband gehörte die Frau zu den YB-Fans. Sie sei beim Bahnhof gestürzt, worauf ihr andere Fans zu Hilfe geeilt seien. Aus dem Nichts seien nun Polizeigrenadiere eingeschritten, hätten Schlagstöcke gezückt und die Leute, die der Frau helfen wollten, weggezerrt.

In diesem Moment sei die Lage eskaliert. Die Polizei habe mit Schlagstöcken auf sämtliche Personen in der Umgebung eingeschlagen und ohne Vorwarnung das Feuer mit Gummischrot eröffnet.

Dabei seien die YB-Fans von klar erkennbaren Sicherheitsbegleitern umgeben gewesen, kritisiert der Dachverband. Diese hätten vermitteln können, doch die Polizei habe die Lage eskalieren lassen. Dass einige Berner Fans dann Steine geworfen hätten, sei zu verurteilen.

Verletzte auf beiden Seiten

Nach Angaben der Polizei wurden zwei Polizisten durch Steine und andere Wurfgeschosse verletzt. Erst danach hätten die Ordnungshüter Tränengas und Gummigeschosse eingesetzt. Ein YB-Fan sei dabei am Kopf verletzt worden. Er musste ins Spital gebracht werden.

Laut YB-Fan-Angaben trugen mehrere Berner Verletzungen durch Gummischrot, Reizgas und Schlagstöcke davon. Drei Fans seien hospitalisiert worden. Die Polizei nahm insgesamt vier Berner vorübergehend fest.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS