Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zweimal geht Thun gegen Rivale YB in Führung. Zweimal gleicht YB innert Minutenfrist aus. Am Ende bejubeln die effizienteren Gäste den glücklichen 3:2-Erfolg.

Zweimal rannten die Stadtberner in der Stockhorn Arena einem Rückstand nach, beide Male machten sie die Gegentreffer der lange agileren Thuner aber innert Minutenfrist wieder wett. Nur vier Minuten nach dem schön vollstreckten 1:0 von Matteo Tosetti war Topskorer Guillaume Hoarau zur Stelle, um sein 13. Saisontor zu erzielen. Der Franzose brauchte eine flache Hereingabe von Kevin Mbabu nur noch einzuschieben, nachdem die Thuner Hintermannschaft inklusive Goalie Francesco Ruberto den Ball allesamt ungestört durchliessen.

Die Thuner zeigten jedoch keine Wirkung nach diesem schnellen Rückschlag und suchten weiterhin ihr Heil in der Offensive. YB bekundete grosse Mühe mit den raschen Gegenstössen des Gastgebers. So auch nach einer Stunde, als Loris Benito den Ball in höchster Not nur noch Richtung eigenes Tor zu spielen versuchte. Dejan Sorgic vermochte die zu kurze Rückgabe aber noch zu erlaufen und am herausstürzenden YB-Goalie Yvon Mvogo vorbei ins Netz zu schieben.

Doch auch diese erneute Thuner Führung währte nur zwei Minuten lang. Nach einem Freistoss von Leonardo Bertone drückte Sekou Sanogo den Ball aus kürzester Distanz und mit allerletztem Einsatz über die Linie. Die Grätsche Sanogos auf der Torlinie gegen Dennis Hediger hätte aber auch mit einem Foul bestraft werden können.

Richtig bitter für den glücklosen FC Thun, der mit seiner mutigen Darbietung einen Punkt verdient gehabt hätte, wurde es aber eine Vierstelstunde vor Schluss. Michael Frey stieg nach einer Flanke von Jan Lecjaks am höchsten und nickte den Ball mit dem Kopf über die Torlinie. Hinter ihm hätte wohl auch Hoarau den Ball ins Tor spedieren können.

Die Thuner vermissten in der turbulenten Schlussphase noch dreimal das Schlachtenglück. Erst wurde eine Möglichkeit von Christian Fassnacht über die Latte abgefälscht, dann landete ein Kopfball von Sorgic am Innenpfosten, ehe Mvogo eine Flanke von Maik Hauswirth mit letztem Einsatz über die Latte lenken konnte.

YB ist damit zwölf Spiele ungeschlagen und wahrte seinen Sechspunkte-Vorsprung auf Sion und Luzern. Der Rückstand auf Leader Basel beträgt indes weiter zwölf Zähler. Thun liegt nach dem sechsten sieglosen Spiel in Folge auf dem zweitletzten Platz. Nur dank der besseren Tordifferenz liegen die Berner Oberländer vor Schlusslicht Vaduz.

Telegramm:

7247 Zuschauer. - SR Schnyder. - Tore: 33. Tosetti (Fassnacht) 1:0. 37. Hoarau (Mbabu) 1:1. 58. Sorgic 2:1. 60. Sanogo (Bertone) 2:2. 74. Frey (Lecjaks) 2:3.

Thun: Ruberto; Bigler, Schindelholz, Bürki, Trachsel (87. Hauswirth); Tosetti, Hediger (80. Geissmann), Lauper, Fassnacht; Sorgic, Peyretti (85. Markovic).

Young Boys: Mvogo; Mbabu (75. Ravet), Von Bergen, Benito, Lecjaks; Schick, Sanogo, Bertone (72. Bürgy), Gerndt (46. Sutter); Frey, Hoarau.

Bemerkungen: Thun ohne Facchinetti und Rapp (beide gesperrt), Faivre, Ferreira, Glarner, Schirinzi und Zino (alle verletzt). YB ohne Nuhu (gesperrt), Joss, Rochat, Sulejmani, Wüthrich und Zakaria (alle verletzt) sowie Kubo (abwesend). 82. Sorgic-Kopfball an Innenpfosten. Verwarnungen: 27. Benito (Foul), 59. Schindelholz (Foul), 67. Lecjaks (Foul), 77. Frey (Foul).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS