Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der FC Luzern steckt tief in der Krise. Beim 1:4 in Bern treten die Zentralschweizer desolat auf. YB hingegen kann nicht mehr von Platz 2 verdrängt werden.

Die Luzerner gerieten bereits nach 11,8 Sekunden - durch das drittschnellste Tor in der Super-League-Geschichte - in Rückstand. Zwar gelang Tomi Juric nur sieben Minuten später der Ausgleich, damit hatte der Tabellenfünfte sein Pulver aber verschossen. Noch vor Ablauf einer halben Stunde brachte Miralem Sulejmani mit seinem zweiten Treffer YB wieder in Führung.

Der Rest war ein Schaulaufen gegen desolate und nach einer Gelb-Roten Karte gegen Captain Claudio Lustenberger dezimierte Luzerner. Roger Assalé (35.) und Michael Frey (60.) erhöhten folgerichtig noch auf 4:1. Damit ist den Young Boys der 2. Platz - und damit die Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation - vier Runden vor Schluss nicht mehr zu nehmen.

Lausanne erkämpft sich beim 1:1 in Zürich gegen GC einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg. Der Vorsprung auf Schlusslicht Vaduz beträgt neu fünf Zähler. Die Waadtländer verdienten sich das Erfolgserlebnis im Letzigrund durch eine Leistungssteigerung nach der Pause. Der Panamaer Gabriel Torres glich in der 61. Minute die frühe Führung durch Munas Dabbur aus.

Auch Thun erkämpfte sich in Basel beim 3:3 einen Punkt. Die Berner Oberländer gingen im St. Jakob-Park durch Dejan Sorgic zweimal in Führung. Nachdem Renato Steffen und Mohamed Elyounoussi jeweils wieder ausgeglichen hatten, sorgte Serey Dié in der 90. Minute für den vermeintlichen Siegtreffer des Meisters. In der dritten Minute der Nachspielzeit war Sorgic jedoch noch ein drittes Mal erfolgreich.

Resultate: Young Boys - Luzern 4:1 (2:1). Basel - Thun 3:3 (1:1). Grasshoppers - Lausanne-Sport 1:1 (1:0).

Rangliste: 1. Basel 32/79. 2. Young Boys 32/62. 3. Sion 32/48. 4. Lugano 32/44. 5. Luzern 32/43. 6. Grasshoppers 32/37. 7. Thun 32/37. 8. St. Gallen 32/37. 9. Lausanne-Sport 32/31. 10. Vaduz 32/26.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS