Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Konjunkturaufschwung in Europa zeigt Wirkung. Die Zahl der Arbeitslosen in der Europäischen Union ist im letzten Jahr deutlich gesunken. (Archivbild)

KEYSTONE/GAETAN BALLY

(sda-ats)

Die Zahl der Arbeitslosen in der Europäischen Union hat sich im vergangenen Jahr um gut zwei Millionen verringert. Wie das EU-Statistikamt Eurostat am Mittwoch mitteilte, waren im Dezember noch 17,96 Millionen Männer und Frauen ohne Job.

Das entsprach einer Arbeitslosenquote von 7,3 Prozent. In den 19 Staaten der Eurozone sank die Erwerbslosenzahl binnen eines Jahres um 1,54 Millionen auf 14,14 Millionen Menschen. Dies entsprach im Dezember einer Quote von 8,7 Prozent.

In der EU befand sich die Arbeitslosenquote Eurostat zufolge damit auf dem niedrigsten Stand seit Oktober 2008. In der Währungsunion war es das geringste Niveau seit Januar 2009.

Die niedrigsten Arbeitslosenquoten hatten nach den Eurostat-Berechnungen Tschechien (2,3 Prozent), Malta und Deutschland (beide jeweils 3,6 Prozent). Am schwierigsten war die Lage weiter in Griechenland (20,7 Prozent nach letzten verfügbaren Daten vom Oktober) sowie in Spanien (16,4 Prozent).

Unterdessen blieb die Jugendarbeitslosigkeit weiter überdurchschnittlich hoch. Im Dezember waren EU-weit noch 3,65 Millionen Menschen unter 25 Jahren ohne Arbeit, 411'000 weniger als ein Jahr zuvor. Dies entsprach einer Quote 16,1 Prozent, in der Eurozone waren es 17,9 Prozent.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS