Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Valentinstag mit Elefanten in Pattaya (Archiv)

KEYSTONE/EPA/RUNGROJ YONGRIT

(sda-ats)

Die Zahl der in Thailand als Touristenattraktion ausgebeuteten Elefanten hat Tierschützern zufolge in den vergangenen Jahren zugenommen. Heute würden rund 3000 gezähmte Elefanten in Thailand gehalten.

Rund 2200 müssten Besucherinnen und Besucher in Städten oder an Sehenswürdigkeiten begeistern, hiess es in einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht der internationalen Tierschutzorganisation World Animal Protecion. Das seien 30 Prozent mehr als im Jahr 2010.

Etwa drei Viertel der Elefanten leben den Angaben nach unter "besonders schwierigen Bedingungen". Wenn sie nicht zu Ausritten oder Vorführungen in Shows genutzt würden, seien sie Tag und Nacht angekettet. Die Tiere müssten Strassenlärm und laute Musik aushalten und sich zwischen Massen von Menschen bewegen.

"Wir möchten Touristen darüber aufklären, dass viele dieser Elefanten sehr früh von ihren Müttern getrennt werden, ein hartes Training absolvieren und ihr Leben unter erbärmlichen Bedingungen verbringen müssen", sagte der Kampagnenleiter der Organisation, Somsak Soonthornnawaphat. Die Behörden in Thailand bestreiten die Misshandlung der Tiere.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS