Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Kleinbus prallte in der südtürkischen Provinz Hatay frontal mit dem Lastwagen zusammen.

KEYSTONE/EPA ANADOLU AGENCY/ANADOLU AGENCY / SALIM TAS

(sda-ats)

Auf der Flucht vor der türkischen Polizei sind zehn syrische Flüchtlinge nach ihrem Grenzübertritt tödlich verunglückt. Sie waren laut Polizei mit einem Kleinbus in eine Kontrolle geraten, woraufhin ihr Fahrer Gas gab und frontal mit einem Lastwagen zusammenstiess.

Sechs der getöteten Flüchtlinge seien Kinder gewesen, sagte der Gouverneur der südtürkischen Provinz Hatay am Sonntag der Nachrichtenagentur Anadolu. Auch der Fahrer sei gestorben, so dass insgesamt elf Menschen bei dem Unfall getötet wurden.

"An dem Kontrollposten leistete der Kleinbus der Aufforderung zum Halt nicht Folge und floh", sagte Provinzgouverneur Erdal Ata zu Anadolu. "Leider ist er dann in einer Kurve mit einem Lkw zusammengestossen."

Viele Menschen aus dem Bürgerkriegsland Syrien suchen Zuflucht in der Türkei. Seit 2011 hat das Land schätzungsweise mehr als drei Millionen Flüchtlinge aufgenommen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS