Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Fussballer von Zenit St. Petersburg erzwingen in der Qualifikation zur Europa League eine sensationelle Wende.

Die Akteure des UEFA-Cup-Siegers von 2008 hatten das Hinspiel bei Dynamo Minsk 0:4 verloren, siegten daheim jedoch 8:1 nach Verlängerung.

Im Rückspiel führten die Russen nach 72 Minuten 2:0, als sie einen Spieler durch eine Gelb-rote Karte verloren. Sie glichen die Gesamtbilanz aber bis zum Ende der regulären Spielzeit aus. In der Verlängerung schien Zenit dennoch zu scheitern, denn Minsk erzielte nach 99 das vermeintlich entscheidende Auswärtstor zum 1:4. Aber ab der 109. Minute waren die St. Petersburger nicht mehr zu stoppen. Sie erzielten weitere vier Tore. Stürmer Artem Dsjuba, dreifacher Torschütze für Russland an der WM, trug in dem denkwürdigen Spiel drei Tore bei.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS