Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Türkei - Reto Ziegler verpasst mit Fenerbahce Istanbul am letzten Spieltag der Finalrunde den Meistertitel.
Fenerbahce hätte im abschliessenden Heimspiel gegen den Leader und neuen Meister einen Sieg gebraucht, um die (vom Modus begünstigte) Aufholjagd zu krönen. Nach der regulären Saison betrug der Rückstand auf Galatasaray neun Punkte. Dieser wurde durch den Modus auf fünf Zähler halbiert, ehe Fenerbahce in den ersten fünf Partien der Finalrunde mit vier Siegen auf einen Punkt herankam.
Im Derby gegen Galatasaray Istanbul kamen die Titelverteidiger nur zu einem 0:0. Galatasaray ist damit erstmals seit 2008 Meister.
Die "Finalissima" am frühen Samstagabend wurde wie erwartet hart geführt. In der letzten halben Stunde zeigte der Schiedsrichter je einem Akteur die Gelb-Rote Karte, acht weitere Spieler wurden verwarnt. Drei Minuten vor dem Ende sah auch Reto Ziegler Gelb.
In den Schlussminuten, nachdem die Rote Karte gegen Galatasarays Abwehrchef Tomas Ujfalusi den numerischen Gleichstand gebracht hatte (81.), erhöhte Fenerbahce den Druck noch einmal. Doch Galatasaray, das von Fatih Terim trainiert wird, überstand die letzten Angriffswellen.
Fenerbahce muss als Zweiter in die Champions-League-Qualifikation. Zuletzt hatte Fenerbahce diesen Wettbewerb dreimal in Folge verpasst. 2010 scheiterten die Türken in der Qualifikation an den Young Boys, vor einem Jahr stoppte der türkische Verband Fenerbahces Teilnahme wegen der Verwicklung in den Manipulationsskandal einen Tag vor der Gruppenauslosung.

SDA-ATS