Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im elften Auswärtsspiel feiern die ZSC Lions den neunten Sieg. Lugano leistet dem Topteam der Liga beim 2:5 nur bescheidenen Widerstand.

Die Brust der Lions schwillt weiter an, die Verfassung der Zürcher ist inzwischen sehr gut. Das System des schwedischen Trainers Hans Wallson sitzt immer besser. Spielt die in allen Linien überdurchschnittlich bestückte Equipe ihre Qualität aus, ist sie nur schwer zu stoppen.

In Lugano setzte der Leader früh zur Kür an. Die dezimierten Tessiner, die auf fünf verletzte Verteidiger verzichten mussten, liessen sich phasenweise vorführen. Nach 24 Minuten hatten die Lions alle Unabwägbarkeiten beseitigt, Ronalds Kenins erhöhte auf 4:0.

Bei den Lions sorgte einer mit dem 13. Skorerpunkt für den perfekten Start, der zuletzt konstant positiv aufgefallen war: Severin Blindenbacher, der 33-jährige Verteidiger, füllt seine Rolle als Leader seit Wochen nahezu perfekt aus. Gut vorstellbar, dass der intern sehr gut vernetzte Team-Player dereinst die Klub-Ikone Mathias Seger als Captain der Lions ablösen wird.

Bei den Bianconeri dürften sie sich momentan mit anderen Themen beschäftigen. Der Playoff-Finalist der letzten Saison kommt partout nicht auf Touren. Fortschritten folgen konstant Rückschläge. Doug Shedden dürfte etwas mehr als zwölf Monate nach seiner Ankunft im Sottoceneri unter Druck geraten, sollte eine Top-8-Klassierung auch im Winter ernsthaft zur Debatte stehen.

Telegramm:

Lugano - ZSC Lions 2:5 (0:3, 0:1, 2:1)

5710 Zuschauer. - SR Kurmann/Mandioni, Castelli/Rebetez. - Tore: 9. Blindenbacher 0:1. 15. Cunti (Nilsson, Baltisberger) 0:2. 19. Suter (Sjögren, Seger) 0:3. 23. Kenins (Pestoni) 0:4. 48. Hofmann (Zackrisson, Fazzini/Ausschluss Blindenbacher) 1:4. 58. (57:24) Cunti (Rundblad) 1:5. 59. (58:18) Gardner (Brunner, Sondell/Ausschluss Kenins) 2:5. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Lugano, 5mal 2 Minuten gegen den ZSC. - PostFinance-Topskorer: Klasen; Nilsson.

Lugano: Merzlikins; Chiesa, Elia; Sondell, Ronchetti; Vauclair, Sartori; Zackrisson, Martensson, Klasen; Hofmann, Sannitz, Brunner; Walker, Gardner, Reuille; Fazzini, Morini, Romanenghi.

Schlegel; Blindenbacher, Siegenthaler; Rundblad, Geering; Seger, Guerra; Marti; Thoresen, Sjögren, Suter; Chris Baltisberger, Cunti, Nilsson; Kenins, Schäppi, Pestoni; Bärtschi, Trachsler, Künzle.

Bemerkungen: Lugano ohne Hirschi, Fontana, Wilson, Kparghai, Ulmer, Bürgler (alle verletzt), ZSC ohne Shannon, Wick (beide verletzt), Hächler, Phil Baltisberger, Karrer (nicht im Aufgebot/GCK Lions), Herzog (gesperrt). 41. Merzlikins hält Penalty von Suter.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS