Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Die ZSC Lions vergeben im dritten Heimspiel im Hallenstadion den Sieg. Die Zürcher führten bis zur 47. Minute mit 2:0, müssen sich dem Genève-Servette HC aber noch mit 2:3 n.P geschlagen geben.
Ein Frustfoul des Genfers Cody Almond nach 45 Minuten leitete die Wende ein. Almond zog Ronalds Kenins den Stock über das Gesicht, nachdem ihn dieser korrekt gecheckt hatte. Almond kassierte eine schwere Disziplinarstrafe; die Partie schien angesichts der fünfminütigen Überzahlchance des Zürcher SC vorentschieden.
Doch dann entglitt den Zürchern ausgerechnet mit einem Mann mehr auf dem Eis die Partie. Goran Bezina verkürzte per Slapshot auf 1:2, und 178 Sekunden später realisierte Lennart Petrell mit einem Sololauf sogar den Ausgleich – beide Tore für Servette fielen während Almonds Fünfminutenstrafe. Mit dem Überzahlspiel konnte Marc Crawford, der Trainer der Lions, gewiss nicht zufrieden sein. Während 19 Minuten spielten die Zürcher erfolglos Powerplay.
Bis zu Almonds Ausraster ähnelte die Partie den vorherigen ZSC-Heimspielen. Wie beim 2:0-Sieg über Fribourg und dem 3:0 gegen Lugano schien dem Gegner im Hallenstadion kein Tor zu gelingen. Die Unachtsamkeiten im Schlussabschnitt kosteten die Zürcher aber trotz 37:22 Torschüssen zwei Punkte. Das Penaltyschiessen entschied Alexandre Picard zu Gunsten Servettes. Picard realisierte als zehnter Schütze das einzige Tor.
ZSC Lions - Genève-Servette 2:3 (2:0, 0:0, 0:2, 0:0) n.P.
Hallenstadion. – 7242 Zuschauer. – SR Küng/Rochette, Kaderli/Zosso. – Tore: 7. Patrik Bärtschi (Kenins, Bergeron) 1:0. 10. Patrik Bärtschi (Kenins, Cunti) 2:0. 47. Bezina (Lombardi/Ausschluss Almond!) 2:1. 50. Petrell (Bezina/Ausschluss Almond!) 2:2. – Penaltyschiessen: Künzle -, Lombardi -; Wick -, Simek -; Patrik Bärtschi -, Daugavins -; Geering -, Jacquemet -; Zangger -, Picard 0:1. – Strafen: 4mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 9mal 2 plus 5 (Almond) plus 10 Minuten (Rivera) plus Spieldauer (Almond) gegen Genève-Servette. – PostFinance-Topskorer: Cunti; Simek.
ZSC Lions: Flüeler; Bergeron, Geering; Stoffel, Seger; Blindenbacher, Daniel Schnyder; Maurer; Patrik Bärtschi, Cunti, Kenins; Shannon, Ryan Keller, Wick; Künzle, Trachsler, Bastl; Zangger, Jan Neuenschwander, Schäppi; Baltisberger.
Genève-Servette: Tobias Stephan; Antonietti, Bezina; Kamerzin, Mercier; Vukovic, Marti; Iglesias; Simek, Almond, Picard; Petrell, Romy, Jacquemet; Berthon, Lombardi, Daugavins; Roland Gerber, Rivera, John Fritsche; Jean Savary.
Bemerkungen: ZSC Lions ohne Nilsson und McCarthy, Genève-Servette ohne Hollenstein (alle verletzt).

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS