Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

ZSC siegt dank vier Toren im Mitteldrittel

Die ZSC Lions finden langsam ihre Form. Beim 5:3 gegen Lugano feiern sie den vierten Sieg in Serie. Die Vorentscheidung schaffen die Zürcher durch vier Tore im Mitteldrittel.

Helden des Spiels waren zwei Youngster: PostFinance-Topskorer Auston Matthews und Goalie Niklas Schlegel. Das 18-jährige Supertalent aus dem US-Bundesstaat Arizona schraubte sein Saisontotal mit den Toren zum 1:1 und zum 4:1 auf bereits acht Treffer. Im Gegensatz zum Erfolg in der Verlängerung am Samstag war der Sieg der Zürcher im "Rückspiel" verdient.

Dennoch brauchten die Lions auch diesmal etwas Glück. Kurz vor Ende des ersten Drittels waren die Luganesi durch Klasen entgegen dem Spielverlauf in Führung gegangen. In der 24. Minute scheiterte Sébastien Reuille am Pfosten. Das 0:2 hätte dem Spiel eine andere Richtung geben können. Stattdessen erwischte Matthews im Gegenzug Lugano-Goalie Elvis Merzlikins zwischen den "Hosenträgern". Nur vier Minuten später konterten Ryan Keller und Jan Neuenschwander nach einem bösen Fehler Damien Brunners in Unterzahl zum 2:1.

Nach dem 4:1 ersetzte Lugano-Coach Patrick Fischer Merzlikins durch Daniel Manzato. Danach lief es besser. Spätestens nach Ilari Filppulas 4:3 elf Minuten vor Schluss, wurde es im Hallenstadion doch noch hektisch. Der 21-jährige Schlegel im ZSC-Tor blieb jedoch ruhig und hielt mit 41 Paraden den Sieg fest, Shannon traf noch ins leere Gehäuse. So verlor Lugano zum vierten Mal in den letzten fünf Spielen.

ZSC Lions - Lugano 5:3 (0:1, 4:1, 1:1)

9109 Zuschauer. - SR Michael Küng/Kurmann, Peter Küng/Progin. - Tore: 20. (19:04) Klasen (Martensson) 0:1. 24. Matthews (Nilsson) 1:1. 28. Neuenschwander (Keller/Ausschluss Hächler!) 2:1. 33. Nilsson (Bärtschi, Schäppi) 3:1. 38. Matthews (Nilsson, Herzog) 4:1. 40. (39:12) Martensson (Brunner, Chiesa) 4:2. 49. Filppula (Pettersson, Hofmann) 4:3. 60. (59:56) Shannon 5:3 (ins leere Tor). - Strafen: je 2mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Matthews; Brunner.

ZSC Lions: Schlegel; Seger, Phil Baltisberger; Geering, Bergeron; Hächler, Siegenthaler; Nilsson, Matthews, Herzog; Bärtschi, Trachsler, Schäppi; Keller, Shannon, Wick; Künzle, Suter, Cunti; Neuenschwander.

Lugano: Merzlikins (38. Manzato); Chiesa, Vauclair; Ulmer, Furrer; Hirschi, Kparghai; Kienzle; Pettersson, Filppula, Hofmann; Brunner, Martensson, Klasen; Fazzini, Steinmann, Bertaggia; Kostner, Morini, Reuille.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Flüeler, Blindenbacher, Chris Baltisberger, Schnyder und Fritsche, Lugano ohne Sannitz (alle verletzt) und Walker (krank). 24. Pfostenschuss Reuille. 33. Timeout Lugano. Lugano von 58:16 bis 59:56 ohne Torhüter.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.