Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Organisatoren in Wengen müssen um ihre Weltcuprennen bangen. Wegen der schlechten Wetterbedingungen muss auch das Abfahrtstraining vom Mittwoch abgesagt werden.

Hauptgrund für die Absage sind die Pistenverhältnisse am Lauberhorn. Aufgrund dieser wäre kein sicheres Training möglich gewesen. In der Nacht auf Mittwoch hatte es geschneit. Während sich der obere Abschnitt laut Organisatoren in "hervorragendem" Zustand befindet, ist die Unterlage im unteren Teil der rund 4,5 km langen Strecke zu weich.

Damit die Rennen in Wengen wie geplant stattfinden können, verbleibt einzig noch der Donnerstag für die obligatorische Trainingsfahrt auf der Abfahrtsstrecke. Die Prognosen sind allerdings auch für Donnerstag eher durchzogen, immerhin fallen die Temperaturen deutlich in den Minusbereich. In einigen Wettermodellen ist zudem für Freitag eine (zwischenzeitliche) Wetterbesserung angesagt. Sollte zudem der Nebel zum Problem werden, haben die Organisatoren drei Reservestarts für die Abfahrt vorbereitet, der unterste davon wäre unterhalb des Hundschopfs bei der Minschkante.

Am Freitag steht am Lauberhorn mit der Kombination (Start Abfahrt 10.30 Uhr, Slalom 14.00 Uhr) das erste von drei Rennen auf dem Programm. Am Samstag folgt die Abfahrt (12.30 Uhr), am Sonntag noch der Slalom (10.30/13.30 Uhr). "Die Veranstalter der Lauberhornrennen in Wengen und auch der Internationale Skiverband sind sich einig, dass sie flexibel auf die äusseren Bedingungen eingehen", heisst es in einem Communiqué der Organisatoren. Verschiebungen im Rennprogramm sind also durchaus möglich.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS