Navigation

Zürcher Regierungsrätin Rita Fuhrer an Brustkrebs erkrankt

Dieser Inhalt wurde am 17. Dezember 2009 - 15:56 publiziert
(Keystone-SDA)

Zürich - Die Zürcher Regierungsrätin Rita Fuhrer (SVP) ist an Brustkrebs erkrankt. Die 56-jährige Volkswirtschaftsdirektorin war am vergangenen Freitag operiert worden. Gemäss medizinischen Abklärungen handelt es sich um einen bösartigen Tumor in der Brust.
Die Operation sei erfolgreich verlaufen, teilte die Kommunikationsabteilung des Regierungsrates mit. Fuhrer werde das Spital Ende Woche verlassen können. Ab Anfang Jahr muss sie sich einer Chemotherapie unterziehen. Anschliessend werden Bestrahlungen notwendig sein.
Regierungsrat Thomas Heiniger (FDP) wird bis zu den Festtagen die Stellvertretung weiterführen. Weitere Entscheidungen würden je nach Verlauf der Therapien gefällt, heisst es weiter.
Rita Fuhrer musste in diesem Jahr gesundheitlich mehrere Schicksalsschläge verkraften. Im Frühjahr erkrankte sie an einer schweren Lungenentzündung. Kaum wiederhergestellt kollidierte sie im Juni auf einer Velofahrt mit einem Auto.
Dabei zog sie sich mehrere Rippenbrüche zu. Eine der gebrochenen Rippen verletzte das Lungenfell. Die SVP-Politikerin musste deshalb zweimal operiert werden. Nach einem längeren Reha-Aufenthalt konnte sie Ende August die Arbeit wieder aufnehmen.
Mit der Rückkehr ins Amt gab sie gleichzeitig ihren Rücktritt auf Ende April 2010 bekannt. Als Grund nannte sie ihre gesundheitlichen Probleme. "Das Leben hat sich mir heftig in den Weg gestellt", sagte sie damals vor den Medien.
Bei der Ersatzwahl Ende November wurde der Wädenswiler Stadtpräsident und SVP-Kantonsrat Ernst Stocker als Nachfolger gewählt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?