Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der als "Carlos" bekannt gewordene Zürcher Jugendstraftäter (rechts im Bild) stand im August 2015 vor dem Bezirksgericht in Dietikon ZH. (Archivbild)

Keystone/LINDA GRAEDEL

(sda-ats)

Der als "Carlos" bekannt gewordene Zürcher Jugendstraftäter muss sich erneut vor Gericht verantworten: Der mittlerweile 21-Jährige wird wegen Körperverletzung angeklagt.

Die Staatsanwaltschaft habe beim Bezirksgericht Zürich Anklage wegen eines Körperverletzungsdelikts erhoben, gab die Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Montag gegenüber "TeleZüri" bekannt. Angaben zur Tat machte sie keine. Beim zuständigen Gericht war am Montagabend niemand erreichbar.

"Carlos" war seit August 2015 ein freier Mann. Das Bezirksgericht Dietikon ZH hatte ihn damals zwar zu eine Geldstrafe verurteilt, weil er in einer Gefängniszelle randaliert hatte. Weil er aber zuvor zu Unrecht inhaftiert worden war, war diese Strafe damit abgegolten.

"Carlos" war vor zwei Jahren durch einen SRF-Dokumentarfilm über den damaligen leitenden Zürcher Jugendanwalt landesweit bekannt geworden. Nach der Ausstrahlung entflammte eine hitzige Diskussion über Sinn und Kosten der Behandlung junger Straftäter. Besonders zu reden gab sein "Sondersetting" mit Thaibox-Training.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS