Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Polizei fahndet nach dem Tötungsdelikt vom Sonntag in Zürich-Affoltern nach zwei dringend Tatverdächtigen, einem 31-jährigen Schweizer und einem 30-jährigen Russen. Die Zürcher Kantonspolizei warnt, die Gesuchten könnten bewaffnet sein.

Alle drei kurz nach der Tat Verhafteten sind wieder auf freiem Fuss. Ein 30-jähriger Mann aus Montenegro war am frühen Sonntagmorgen auf offener Strasse erschossen worden. Die Polizei nahm darauf drei Personen fest, die sich in der Nähe des Tatortes aufgehalten hatten. Zwei von ihnen wurden am Montag wieder freigelassen.

Das Gesuch der Staatsanwaltschaft, den dritten in Untersuchungshaft zu nehmen, ist am Mittwoch vom Zwangsmassnahmengericht abgewiesen worden. Die Abweisung sei "mangels dringenden Tatverdachts" erfolgt, sagte Staatsanwalt Ulrich Weder gegenüber der Nachrichtenagentur sda.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS