Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Zug- und Flugzeugbauer Bombardier streicht in den nächsten zwei Jahren weltweit 7000 Arbeitsplätze, davon allein 3200 bei der Zugsparte. Das kündigte der kanadische Konzern am Mittwoch in Montreal an. Genaue Zahlen zum Abbau in der Schweiz gibt es noch nicht.

Die Stellenzahl werde an den Bedarf angepasst und die Wettbewerbsfähigkeit gesteigert, begründete Bombardier den weltweiten Stellenabbau.

Ein Bombardier-Sprecher in der Schweiz erklärte auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda, die Schweiz stehe nicht im Hauptfokus beim Abbau. Zum Ausmass des Abbaus könnten noch keine Angaben gemacht werden. Bombardier Transportation in der Schweiz werde in den nächsten Wochen Gespräche darüber mit der Personalvertretung führen.

Hierzulande arbeiten bei Bombardier an den vier Standorten Oberwil BL, Winterthur, Zürich Oerlikon und Villeneuve rund 1000 Beschäftigte. Die in Deutschland ansässige Zugsparte Bombardier Transportation zählt weltweit 39'500 Mitarbeitende.

Der Umsatz der Zugsparte schrumpfte nach Angaben vom Mittwoch im vergangenen Jahr von 9,6 Milliarden auf 8,3 Milliarden US-Dollar. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sank leicht von 469 Millionen Dollar auf 465 Millionen Dollar. Der Konzern hatte schon in den vergangenen Jahren immer wieder Stellen gestrichen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS