Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zug feiert den dritten Sieg in Serie gegen Davos. Das Team von Trainer Harold Kreis gewinnt in der Neuauflage des diesjährigen Playoff-Halbfinals auswärts 3:2 nach Penaltyschiessen.

Matchwinner der Zuger war Neuzugang Timothy Kast, der im Penaltyschiessen als einziger Schütze reüssierte. In der regulären Spielzeit hatte Viktor Stalberg, 2013 Stanley-Cup-Sieger mit den Chicago Blackhawks, im ersten Meisterschaftsspiel für den EVZ seine Klasse unter Beweis gesellt. Der Schwede erzielte beide Treffer der Gäste. Beim 1:0 (16.) traf er nach einem Konter, beim 2:1 (24.) düpierte er den Davoser Keeper Gilles Senn mit einem herrlichen Backhand-Schuss. Beide Tore bereitete der Amerikaner Garrett Roe vor, der ebenfalls neu zu den Zentralschweizern gestossen war.

Die erneute Führung der Zuger fiel nur 19 Sekunden nach dem 1:1 von Andres Ambühl, der das 1:2 mit einem Fehlpass auf Roe eingeleitet hatte. Auch dem 0:1 war ein kapitaler Fehler eines Davosers (Dino Wieser) vorausgegangen. Überhaupt war die Niederlage für den HCD bitter. Im letzten Drittel durften die Bündner nicht weniger als 5:40 Minuten am Stück Powerplay spielen, davon 128 Sekunden in doppelter Überzahl. Allerdings agierten die Davoser in dieser Phase viel zu kompliziert, weshalb sie kaum einen Torschuss zu Stande brachten. Auch in der Verlängerung sass mit Roe ein Zuger auf der Strafbank, dennoch besass der EVZ in der Overtime die besseren Chancen. David McIntyre (63.) und Stalberg (64.) scheiterten alleine vor Senn.

Telegramm:

Davos - Zug 2:3 (0:1, 2:1, 0:0, 0:0) n.P.

4195 Zuschauer. - SR Hebeisen/Koch, Castelli/Obwegeser. - Tore: 16. Stalberg (Roe) 0:1. 23. (22:50) Ambühl (Jörg, Du Bois) 1:1. 24. (23:09) Stalberg (Roe) 1:2. 34. Little (Marc Wieser, Lindgren) 2:2. - Penaltyschiessen: Little -, Martschini -; Corvi -, Roe -; Simion -, Stalberg -; Ambühl -, Kast 0:1; Lindgren -. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Davos, 10mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Ambühl; Diaz.

Davos: Senn; Du Bois, Kindschi; Heldner, Nygren; Schneeberger, Paschoud; Grossniklaus, Jung; Ambühl, Corvi, Kousal; Marc Wieser, Lindgren, Little; Sciaroni, Walser, Dino Wieser; Simion, Egli, Jörg.

Zug: Stephan; Helbling, Grossmann; Diaz, Geisser; Schlumpf, Stadler; Fohrler, Morant; Lammer, Roe, Stalberg; Martschini, McIntyre, Schnyder; Klingberg, Kast, Senteler; Arnold, Kläy, Forrer.

Bemerkungen: Davos ohne Kessler. Zug ohne Suri, Alatalo, Holden und Diem (alle verletzt). - 2. Tor von Little wegen Torhüterbehinderung aberkannt. - 27. Schneeberger verletzt ausgeschieden. - 44. Pfostenschuss Nygren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS