Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wie bereits 24 Stunden zuvor in Genf gewinnt Zug auch im Heimspiel gegen Kloten im Penaltyschiessen. Die Zentralschweizer holen in einer spektakulären Partie ein 0:2 auf und siegen 5:4.

Es lief die 18. Minute. Der Klotener PostFinance-Topskorer Vincent Praplan passte im Powerplay quer zu Denis Hollenstein, doch der Zuger Keeper Sandro Aeschlimann verschob blitzschnell und wehrte dessen Schuss mirakulös ab. Der 22-jährige Aeschlimann bestritt seine erste Partie überhaupt in der National League. Diese Parade entpuppte sich im Nachhinein als Schlüsselszene. Es wäre das 3:0 für die Zürcher Unterländer gewesen, womit die Partie wohl einen anderen Ausgang genommen hätte.

Dennoch dürften sich die Zuger auch etwas ärgern über den Punktverlust. Im Mitteldrittel trafen Fabian Schnyder (28.), David McIntyre (31.) und Nolan Diem (36.) trafen innert 7:31 Minuten zum 3:2 für die Zentralschweizer. In der 46. Minute ging der EVZ durch Timothy Kast mit 4:3 ein zweites Mal in Führung. Dass dies nicht zum Sieg nach 60 Minuten reichte, lag daran, dass die Klotener im Powerplay für einmal überzeugten. Die Gäste erzielten sämtliche vier Tore in Überzahl und dies gegen ein Team, das zuvor das beste Boxplay der Liga gestellt hatte. Zuvor hatte Kloten in 30 Meisterschaftspartien in dieser Saison bloss 17 Powerplay-Treffer zu Stande gebracht.

Dass Zug, das erst um 3.30 Uhr aus Genf zurückgekehrt war, für die vielen dummen Strafen nicht mit einer Niederlage bestraft wurde, lag an Garrett Roe, der im Penaltyschiessen mit dem 15. Versuch für die Entscheidung sorgte, scheiterte doch danach Hollenstein. Der EVZ musste zum dritten Mal in Folge ins Shootout. Schon am Vortag gegen Servette hatte der 15. Versuch im Penaltyschiessen den Sieg gebracht.

Zug - Kloten 4:3 (0:2, 3:0, 1:2, 0:0) n.P.

6926 Zuschauer. - SR Massy/Müller, Gurtner/Stuber. - Tore: 7. Bozon (Stoop/Ausschluss Fohrler) 0:1. 14. Grassi (Bäckman, Bozon/Ausschluss Zehnder) 0:2. 28. Schnyder (Diem) 1:2. 31. McIntyre (Suri) 2:2. 36. Diem (Leeger) 3:2. 43. Santala (von Gunten, Hollenstein/Ausschluss Diaz) 3:3. 46. Kast (Lammer) 4:3. 47. Sallinen (Praplan, Santala/Ausschluss Aeschlimann) 4:4. - Penaltyschiessen: Praplan 0:1, Roe -; Leone -, Holden -; Hollenstein -, Lammer 1:1; Bozon 1:2, Kast 2:2; Santala -, McIntyre -; Lammer -, Praplan -; Kast -, Bozon -; Roe 3:2, Hollenstein -. Strafen: 11mal 2 Minuten gegen Zug, 3mal 2 Minuten gegen Kloten. - PostFinance-Topskorer: Roe; Praplan.

Zug: Aeschlimann; Diaz, Morant; Schlumpf, Alatalo; Fohrler, Leeger; Klingberg, McIntyre, Suri; Lammer, Roe, Kast; Schnyder, Diem, Zehnder; Haberstich, Holden, Senteler.

Kloten: Boltshauser; Von Gunten, Harlacher; Stoop, Bäckman; Ramholt, Kellenberger; Praplan, Santala, Hollenstein; Bozon, Trachsler, Sallinen; Grassi, Obrist, Leone; Marchon, Schlagenhauf, Derungs.

Bemerkungen: Zug ohne Stalberg (Nationalteam Schweden), Geisser (U20-Nationalteam), Thiery, Forrer, Grossmann, Helbling und Martschini. Kloten ohne Back, Bieber, Lemm, Weber, Bader, Bircher (alle verletzt) und Egli (U20-Nationalteam). - 1. National-League-Einsatz von Aeschlimann. - Pfostenschüsse: 26. Diaz, 49. Praplan, 56. Holden. - Timeout Kloten (65.).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS