Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Achterbahn auf dem Basler Kasernenareal blieb nach dem Unfall vom Samstagabend zunächst geschlossen.

Bild: Martin Heutschi, sda

(sda-ats)

Der Auftakt der Basler Herbstmesse ist von zwei Unfällen überschattet worden. Die Zwischenfälle auf einer Achterbahn und einem Karussell forderten insgesamt sechs Verletzte.

Der Unfall auf einer Achterbahn auf dem Kasernenareal im Kleinbasel hat sich am Samstagabend ereignet. Gegen 21.20 Uhr krachte ein Wagen des "Rock & Roller Coaster" bei der Einfahrt auf ein weiteres, bereits stehendes Gefährt. Die Basler Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass Probleme beim Bremssystem den Unfall verursacht haben, wie ein Sprecher auf Anfrage sagte.

Eine Frau im Spital

Beim Zusammenprall der je vier Fahrgäste fassenden Wagen zogen sich fünf Personen Verletzungen zu. Eine Frau musste ins Spital gebracht werden, die übrigen konnten ambulant behandelt werden. Zwei Kinder und eine weitere Erwachsene, die sich ebenfalls in den verunglückten Wagen befunden hatten, kamen mit dem Schrecken davon.

Die Basler Staatsanwaltschaft nahm noch in der Nacht auf Sonntag Untersuchungen zur Abklärung der genauen Unfallursache auf. Nach Auskunft von Sprecher Peter Gill wurden Teile des Bremssystems sichergestellt.

Die Achterbahn wurde am späten Sonntagnachmittag wieder in Betrieb genommen, wie das Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt am Abend mitteilte. Zuvor seien alle Sicherheitstests erfolgreich abgeschlossen worden. Die Betroffenheit der Organisatoren sei gross, heisst es in der Mitteilung weiter.

Zum ersten Mal in Basel

Beim "Rock & Roller Coaster" handelt es sich um Deutschlands grösste mobile Achterbahn mit Einzelwagen. Von diesen gibt es insgesamt acht. Die Schienenlänge der 25 Meter hohen Anlage beträgt 980 Meter.

Nach Auskunft von Besitzer Willi Vorlop stammt die Achterbahn aus den 1980er Jahren. Die Anlage wurde aber immer wieder erneuert. Für die Sicherheit sorgt ein 6-Block-Bremssystem mit automatischer Bemsanlage, wie es auf der Homepage des Unternehmens heisst.

Der "Rock & Roller Coaster" ist dieses Jahr erstmals an der Basler Herbstmesse, war aber schon früher an andern Jahrmärkten in der Schweiz aufgebaut worden, wie Schausteller Vorlop sagte, dessen Unternehmen seinen Sitz im deutschen Hemmingen hat. In Basel beitreibt Vorlop die Anlage mit vier Angestellten.

Der zweite Unfall hatte sich ebenfalls am Samstagabend ereignet. Gegen 21.30 Uhr verliess auf der Rosentalanlage ein Mann auf dem Karussell "Round up Rounder" seinen Platz und wurde zu Boden geschleudert. Mit schweren Verletzungen musste er ins Spital eingewiesen werden. In diesem Fall geht die Staatsanwaltschaft laut Gill von Fahrlässigkeit aus.

Unfälle auf Bahnen der Basler Herbstmesse scheinen äusserst selten. Weder bei der Staatsanwaltschaft noch bei der für Messen und Märkte zuständigen Abteilung des Basler Präsidialdepartements kann man sich erinnern, wann es den letzten Unfall auf einer Bahn gegeben hat.

Die Basler Herbstmesse ist der älteste und zugleich grösste Jahrmarkt der Schweiz. Mit insgesamt 508 Bahnen und Ständen dauert sie noch bis zum 12. November, auf dem Petersplatz zwei Tage länger.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS