Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Europa League - Die Europa-League steuert auf ein portugiesisch-spanisches Finale am 9. Mai in Bukarest zu. Am Donnerstag machten Sporting Lissabon und Atletico Madrid den ersten Schritt in Richtung Endspiel.
Atletico Madrid schuf sich im spanischen Duell mit Valencia mit dem 4:2-Erfolg eine herausragende Ausgangslage. Wie der FC Porto, der die Trophäe im Vorjahr dank 17 Treffern eines einzelnen Spielers in die Höhe stemmen durfte, hat auch Atletico diese Tatsache einem Kolumbier zu verdanken. Goalgetter Falcao schlug zwei Mal zu und schloss im Ranking zum führenden Klaas-Jan Huntelaar (Schalke, 10 Tore) auf. Aussergewöhnlich war das 4:1, als sich Falcao gegen zwei Gegenspieler durchsetzte und den Ball fulminant unter die Latte setzte. Die fantastische Bilanz Falcaos in der Europa League: 27 Spiele, 27 Treffer.
Valencia, das die achte Finalteilnahme im Europacup anstrebt, leistete sich viele dilettantische Aussetzer. Das Defensivverhalten des Klubs, der sich hinter Real Madrid und dem FC Barcelona eingereiht hat, spottete teils jeglicher Beschreibung. Mit vier Gegentreffern gegen den achtklassierten Ligakonkurrenten war Valencia noch gut bedient. Den Funken Hoffnung hielt Ricardo Costa mit dem wuchtigen Kopfball zum 2:4 in der Nachspielzeit aufrecht.
Sporting dreht Partie gegen Bilbao
Auch Athletic Bilbao, der dritte Vertreter Spaniens, darf sich noch Chancen auf die erste Finalqualifikation im Europacup seit 35 Jahren ausrechnen. Die Basken, die unter anderem Manchester United und Schalke eliminiert hatten, verloren das Hinspiel bei Sporting Lissabon nur 1:2. Die durch ihre Spielkultur bislang so positiv aufgefallene Mannschaft des Argentiniers Marcelo Bielsa verspielte allerdings eine 1:0-Führung. Emiliano Insua und Diego Capel stellten mit ihren Toren innerhalb von vier Minuten (76./80.) nicht den Spielverlauf, aber das Skore auf den Kopf. Sporting wahrte damit im Duell der Cupfinalisten des jeweiligen Landes seine Bilanz von zwölf Europacup-Heimspielen ohne Niederlage.
Atletico Madrid - Valencia 4:2 (1:1)
Vicente Calderon. - 52'000 Zuschauer. - SR Thomson (Scho). - Tore: 18. Falcao 1:0. 45. Jonas 1:1. 49. Miranda 2:1. 54. Adrian Lopez 3:1. 78. Falcao 4:1. 94. Ricardo Costa 4:2.
Atletico Madrid: Courtois; Juanfran, Miranda, Dominguez, Filipe Luis; Gabi, Suarez; Adrian, Diego (88. Perea), Arda Turan (81. Tiago); Falcao.
Valencia: Diego Alves; Ricardo Costa, Rami, Victor Ruiz, Mathieu; Feghouli (72. Canales), Tino Costa, Mehmet Topal, Jordi Alba (72. Piatti); Jonas (79. Aduriz); Soldado.
Bemerkungen: Atletico Madrid ohne Antonio Lopez, Silvio (beide verletzt), Godin (gesperrt), Merida (nicht spielberechtigt), Valencia ohne Banega (verletzt) und Barragan (gesperrt). Verwarnungen: 15. Feghouli (Foul). 41. Arda Turan (Foul). 68. Diego Alves (Spielverzögerung). 94. Dominguez (Reklamieren).
Sporting Lissabon - Athletic Bilbao 2:1 (0:0)
José Alvalade. - 50'000 Zuschauer. - SR Eriksson (Sd). - Tore: 54. Aurtenetxe 0:1. 76. Insua 1:1. 80. Diego Capel 2:1.
Sporting Lissabon: Rui Patricio; João Pereira, Xandao, Anderson Polga, Insua; Carriço (68. Carrillo), Schaars; Diego Capel (84. Pereirinha), André Martins (76. Rubio), Ismailow; Van Wolfswinkel.
Athletic Bilbao: Iraizoz; Iraola, Ekiza, Amorebieta, Aurtenetxe; Iturraspe, Herrera (73. San José); Susaeta (84. Gomez), De Marcos, Muniain; Llorente (87. Toquero).
Bemerkungen: Sporting ohne Matias Fernandez (verletzt), Athletic Bilbao ohne Gurpegi (verletzt) und Javi Martinez (gesperrt). 34. Iraizoz lenkt Schuss von Pereira an den Pfosten. Verwarnungen: 11. De Marcos (im Rückspiel gesperrt). 29. Iturraspe. 60. Ismailow (im Rückspiel gesperrt). 67. João Pereira. 86. Llorente (alle wegen Fouls).

SDA-ATS