Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Zwei Tote bei Zusammenstössen nach Anti-Mubarak-Protesten in Kairo

Bei der Auflösung von Protesten sind in der ägyptischen Hauptstadt Kairo zwei Menschen ums Leben gekommen. Die Protestierenden hatten gegen die Einstellung eines Prozesses gegen Ex-Präsident Husni Mubarak demonstriert.

Mindestens neun weitere Menschen wurden bei den Protesten in der Nacht verletzt, wie ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Sonntagmorgen berichtete.

Die ägyptische Nachrichtenseite "Al-Masry al-Youm" berichtete unter Berufung auf den Kairoer Polizeichef, dass 85 Demonstranten festgenommen worden seien. Sicherheitskräfte riegelten den Tahrir-Platz im Stadtzentrum mit Stacheldraht ab. Die Armee brachte Panzer in Stellung.

Ägyptische Sicherheitskräfte hätten am Samstagabend Tränengas und Wasserwerfer gegen rund tausend Gegner des früheren Staatschefs Mubarak eingesetzt. Der Langzeitmachthaber war angeklagt, für den Tod von mehr als 800 Demonstranten bei Massenkundgebungen Anfang 2011 verantwortlich zu sein.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.