Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach der Gruppenvergewaltigung einer jungen Frau in Indien ist am Samstag ein zweiter Tatverdächtiger festgenommen worden. Die übrigen drei seien identifiziert und würden gesucht, teilte der Innenminister des Bundesstaates Maharashtra, R.R. Patil, mit.

"Wir haben ihre Namen, Fotos und Adressen, die Polizei wird sie sehr schnell schnappen", sagte er.

Mehrere Männer waren am Donnerstag in einer Fabrikruine im Zentrum der 18-Millionen-Metropole Mumbai über die 22 Jahre alte Fotografin hergefallen. Ihr Kollege wurde geschlagen und gefesselt. Die beiden waren zu einem Foto-Shooting in die stillgelegte Baumwollspinnerei gekommen. Die Frau kam mit inneren Verletzungen in ein Spital.

Das Verbrechen löste landesweit Proteste aus. Es erinnerte an die brutale Gruppenvergewaltigung in Neu Delhi Ende 2012. Eine 23 Jahre alte Studentin war in einem Bus entführt, vergewaltigt und mit einer Eisenstange gefoltert worden. Die junge Frau erlag später ihren Verletzungen.

Im März 2013 überfielen sechs Männer im Bundesstaat Madhya Pradesh eine Schweizer Touristin und vergewaltigten sie vor den Augen ihres Partners. Die Peiniger der 39-jährigen Frau wurden zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS