Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ski Freestyle - Fanny Smith hat den enttäuschenden Olympia-Auftritt (8.) scheinbar problemlos verkraftet. Eine Woche nach Rang 2 in Arosa sichert sich die Skicrosserin in Are den zweiten Weltcupsieg in dieser Saison.
Ihren ersten Sieg in dieser Saison hatte Smith, die bereits in der Qualifikation die Schnellste gewesen war, kurz vor Weihnachten in Innichen (It) herausgefahren. Mit ihrem insgesamt siebten Weltcup-Triumph und ihrem vierten Podestplatz in Folge meldete sich Smith auch im Kampf um den Sieg im Gesamtweltcup zurück. Zwei Rennen vor Schluss beträgt ihr Rückstand auf die führende Olympiasiegerin Marielle Thompson (Ka) nur noch 55 Punkte.
Thompson klassierte sich in Are als Zweite direkt hinter der 22-jährigen Waadtländerin, war nun aber bereits zum vierten Mal in Folge schlechter klassiert als Smith. Für einen Sieg im Skicross-Weltcup gibt es 100, für Platz 2 80 und für Platz 3 60 Punkte. Bereits am Sonntag steht in Are das zweitletzte Rennen der Saison im Programm.
Weniger gut als Smith lief es ihren Teamkolleginnen. Priscillia Annen klassierte sich als zweitbeste Schweizerin auf Platz 15. Sanna Lüdi scheiterte bereits in den Achtelfinals (18.).
Alex Fiva schied im Viertelfinal aus und musste eine Woche nach seinem Heimsieg in Arosa mit Platz 16 Vorlieb nehmen. Der Bündner fiel in der Gesamtwertung auf Platz 4 zurück und muss seinen Traum vom zweiten Gesamtweltcup-Sieg in Folge wohl begraben. Sein Rückstand auf den führenden Schweden Victor Oehling Norberg, der in Are seinen ersten Saisonsieg feierte, beträgt 87 Punkte.
Einen Podestplatz gab es für die Schweizer Männer dennoch zu bejubeln. Armin Niederer klassierte sich hinter Oehling Norberg und dem Franzosen Jonathan Midol auf Platz 3.

SDA-ATS