Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die US-Luftwaffe hat bei der Erprobung einer neuen Hightech-Waffe einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen. Das unbemannte Überschallflugzeug X-51 WaveRider stürzte ins Meer, nachdem es von einem B-52-Bomber ausgesetzt worden war.

Die Trägerrakete des Testflugzeugs habe zwar wie vorgesehen gezündet, allerdings sei die Trennung misslungen und die Maschine deswegen ins Meer gestürzt, berichtete die "Los Angeles Times" am Freitag. Die B-52 sei am Montag auf dem Luftwaffenstützpunkt Edwards in Kalifornien gestartet, hiess es weiter.

Der Zwischenfall wurde laut "Los Angeles Times" auf einem Videofilm festgehalten. Ingenieure werteten nun Daten aus, um die Ursache des Problems zu finden. Die gut 4,30 Meter lange X-51 soll eine Geschwindigkeit von bis zu 6440 Kilometern pro Stunde erreichen und den US-Streitkräften neue Angriffsoptionen eröffnen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS