Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Android gehört die Zukunft. Davon sind zumindest Marktforscher überzeugt. Erst im Jahr 2008 an den Start gegangen, gewinnt Googles Betriebssystem für die boomenden Smartphones immer mehr Fans. Die Verkaufszahlen für das zweite Quartal sprechen Bände. "Android nimmt den Smartphone-Markt im Sturm", sagt iSuppli-Analystin Tina Teng.
Sie lobt die leichte Anpassung an eine Vielzahl von Geräten. Motorola setzt das Betriebssystem für seine multifunktionalen Handys genauso ein wie Samsung, Sony Ericsson oder LG. "Diese breite Unterstützung aus der Industrie wird es Android ermöglichen, 2012 beim Marktanteil an seinem Hauptrivalen iOS vorbeizuziehen - gerade mal fünf Jahre nach der Einführung." Das auf der Grundlage des Mac- Betriebssystems entwickelte iOS ist die Software-Plattform für das iPhone.
Solche Prognosen hätten jüngst noch für lautes Lachen in der Technikgemeinde gesorgt. Im vergangenen Jahr standen gerade mal 5 Millionen verkaufte Android-Geräte rund 25 Millionen iPhones gegenüber, wie iSuppli gezählt hat. 2012 rechnen die Marktforscher mit einer Umkehrung des Verhältnisses: 75 Millionen Android- Smartphones zu 62 Millionen iPhones.
Das iPhone ist der Gewinnbringer von Apple. Selbst technische Pannen wie bei der kürzlich herausgebrachten Version 4 können den guten Lauf nicht stoppen. Der im Aussenrahmen untergebrachten Antenne wurden Schwächen beim Empfang vorgehalten. Konzernchef Steve Jobs entschädigt die Kunden mit einer kostenlosen Schutzhülle - und schon ist wieder Ruhe.
Im zweiten Quartal konnte das iPhone seinen Marktanteil auf 13,3 Prozent leicht ausbauen, wie die Marktforscher von IDC ermittelt haben. Die Nutzer schätzen besonders die vielen Zusatzprogramme, die sogenannten Apps, mit denen sich das Handy wahlweise in ein Navigationsgerät, eine Wasserwaage oder eine Spielekonsole verwandeln lässt.
Google hat dieses Erfolgsrezept bei seinem Android übernommen - mit Erfolg. Das Kundeninteresse habe zugenommen, bestätigt IDC- Analyst Kevin Restivo. Die beiden grössten Partner auf Herstellerseite, HTC und Samsung, bauten ihren Marktanteil deutlich aus auf 7,6 beziehungsweise 4,8 Prozent. Jedoch läuft nicht jedes ihrer Geräte auch mit Android. Manche werden etwa mit Windows Mobile betrieben.
Womit einer der Verlierer des Markts genannt wäre. Denn mit dem Siegeszug von Apple und Google verlor Microsoft . Der Softwareprimus liegt mit seinem Baby gerade mal auf Rang fünf der Smartphone- Betriebssysteme. Eine neue Version namens Windows Phone 7 soll die Wende bringen. Sie erscheint im Herbst.
Das wird auch Zeit, denn der Markt boomt. Im zweiten Quartal nahm die Zahl der verkauften Smartphones laut IDC auf 63 Millionen zu. Das sind 50 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Marktführer mit 38,1 Prozent ist immer noch Nokia .
Allerdings sind die Finnen genauso auf dem absteigenden Ast wie Research In Motion (RIM) mit seinen Blackberrys, die noch einen Anteil von 17,8 Prozent haben. Ob und wann Google mit seinem Android diese beiden überholen kann, das wagen die Marktforscher noch nicht zu sagen./das/DP/she

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???