Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(Mit weiteren Angaben zum Geschäftsverlauf)
Bern (awp) - Der Technologiekonzern Ascom hat 2010 den Umsatz gesteigert und beim Gewinn überproportional zugelegt. Grund ist die positive Entwicklung in den Sparten Wireless Solutions und Network Testing. Nach einer längeren Auszeit sollen die Aktionäre wieder eine Dividende erhalten, ausserdem will das Unternehmen im laufenden Geschäftsjahr in weiteres Wachstum investieren.
Der Umsatz stieg im Berichtszeitraum um 6,3% auf 571,2 Mio CHF, bei einem um 11,8% höheren Auftragseingang von 575,1 Mio CHF. Währungsbereinigt lag das Umsatzplus bei 9,5% und das organische Wachstum bei 5,3%, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.
Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA stieg um mehr als ein Drittel auf 68,4 Mio CHF, die entsprechende Marge auf 12,0 (9,3)%. Auch der Reingewinn lag mit 32,5 Mio CHF um rund ein Drittel über dem Vorjahr. Mit den Zahlen hat Ascom die Erwartungen der Analysten übertroffen.
Die Division Wireless Solutions steigerte den Umsatz um 6,7%. Der EBITDA legte um 24% auf 37,2 Mio zu, bei einer höheren EBITDA-Marge von 13,1 (11,3)%. Die Sparte soll im Gesundheitswesen Marktführer für "Mission-Critical Communication" werden. Ascom strebt neben Wachstumsinitiativen weiterhin gezielte Akquisitionen an.
Parallel dazu werde auch das Geschäft in den übrigen Zielsegmenten wie Industrie, Retail, Hotels und Sicherheitsinstitutionen weiter entwickelt, hiess es. Wireless Solutions werde das Angebotsspektrum erweitern und die Vertriebskanäle weiter ausbauen.
Der Bereich Network Testing verzeichnete ein organisches Wachstum von 11,1%. Der EBITDA verbesserte sich um 53% auf 27,7 Mio CHF, was sich in einer höheren EBITDA-Marge von 16,4 (13,6)% widerspiegelt.
Gute Perspektiven sieht Ascom durch die absehbare Einführung des Mobilfunkstandards LTE (Long Term Evolution) und den entsprechenden Investitionen der Mobilfunkbetreiber für das Benchmarking und Optimierung mobiler Netze.
Die Division Security Communication musste einen Umsatz- und Gewinnrückgang hinnehmen. Aufgrund von Rückstellungen zur Abfederung von operativen Risiken sank das Ergebnis auf Stufe EBITDA um mehr als die Hälfte auf 2,2 Mio CHF, was einer EBITDA-Marge von 1,8 (3,5)% entspricht.
Hier will Ascom die Position als führender Anbieter im Bereich der Sicherheitskommunikation für nationale und zivile Sicherheitsinstitutionen in der Schweiz weiter festigen. Es seien Projekte gestartet worden, um Risiken weiter zu verringern und die Profitabilität der Division schon 2011 zu verbessern, so das Unternehmen.
Per Ende 2010 weist die Gruppe liquide Mittel in Höhe von 129,0 Mio CHF aus. Die Eigenkaptalquote stieg auf 32,6%. Die Aktionäre sollen eine Dividende von 0,25 CHF je Aktie erhalten. In den Vorjahren hatte es keine Ausschüttung gegeben, auch vor dem Hintergrund der Restrukturierung.
Für 2011 stehen bei Ascom gezielte Investitionen im Vordergrund. Diese sollen sich dann ab 2012 in beschleunigtem Wachstum auszahlen. Der Umsatz wird 2011 bei Wireless Solutions leicht höher und bei Network Testing stabil erwartet. Bei Security Communication rechnet Ascom mit einem leicht rückläufigen Umsatz bei gleichzeitig besserer Profitabilität. Ascom strebt im laufenden Jahr auf Gruppenstufe eine EBITDA-Marge von 11,5 bis 12,5% an.
Die mittelfristigen Ziele wurden bestätigt. Das Unternehmen will auf Gruppenstufe im Jahr 2013 eine EBITDA-Marge von 14% bis 15% erreichen, dies bei einem durchschnittlichen jährlichen organischen Wachstum in den beiden Divisionen Wireless Solutions und Network Testing von 5% bis 10% in den Jahren 2012 und 2013.
Für das Jahr 2013 strebt Wireless Solutions eine EBITDA-Marge von 12 bis 15% an. Network Testing hat sich für das Jahr 2013 eine EBITDA-Marge von 16 bis 19% zum Ziel gesetzt und Security Communication von 7 bis 10%.
cc/uh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???