Navigation

ASML nach kräftigem Gewinnanstieg optimistisch für Halbleiterbranche (AF)

Dieser Inhalt wurde am 14. April 2010 - 09:30 publiziert

VELDHOVEN (awp international) - Der niederländische Chipausrüster ASML hat seinen Erholungskurs im ersten Quartal 2010 fortgesetzt und blickt optimistisch auf die weitere Entwicklung in der Halbleiterbranche. Neben einem kräftigen Anstieg bei Umsatz und Gewinn verzeichnete das Unternehmen einen Auftragseingang in den ersten drei Monaten von 1,0 Milliarden Euro und übertraf damit die Expertenprognosen. Die Geschäftszahlen hätten sein Vertrauen in eine anhaltende Erholung der Halbleiterbranche gestärkt, sagte Vorstandschef Eric Meurice am Mittwoch. Die Aktie legte in den ersten Handelsminuten an der Amsterdamer Börse um rund eineinhalb Prozent zu.
ASML steigerte seine Netto-Erlöse von 184 Millionen Euro vor einem Jahr auf 742 Millionen Euro. Auch im Vergleich zu den im Vorquartal erzielten 581 Millionen Euro ergab sich ein deutliches Wachstum. Der Überschuss belief sich laut Unternehmensangaben auf 107 Millionen Euro nach 50 Millionen Euro zwischen Oktober und Ende Dezember 2009 und einem Fehlbetrag von 117 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.
FINANZCHEF: REKORDUMSATZ MÖGLICH
Bei dem Unternehmen gingen im ersten Quartal Bestellungen über 50 Halbleiterproduktionsanlagen ein. Analysten hatten in einer Umfrage zwischen 40 und 48 Systeme erwartet. Ende März belief sich der Auftragsbestand somit auf 2,17 Milliarden Euro. Finanzchef Peter Wennink sagte in einem auf den ASML-Internetseiten veröffentlichten Video, er halte es für möglich, dass das Unternehmen in diesem Jahr seinen bisherigen Rekordumsatz von 3,8 Milliarden Euro von 2007 übertrifft. Viele Kunden müssten nun aufgeschobene Investitionen nachholen.
Die Entwicklung bei ASML spiegelt die am Dienstag vorgelegten Geschäftszahlen von Intel , einem der grössten ASML-Kunden, wider. Mit einem Umsatz von 10,3 Milliarden Dollar und einem Netto-Gewinn von 2,4 Milliarden Dollar verzeichnete der US-Chiphersteller das beste erste Quartal seiner Geschichte.
Für das zweite Quartal erwartet ASML einen Auftragseingang in ähnlicher Höhe wie im ersten Vierteljahr. Ausserdem rechnet das Unternehmen für das zweite Quartal mit Netto-Erlösen von rund einer Milliarde Euro - 50 Millionen Euro mehr als zum Zeitpunkt der Bilanzveröffentlichung für das vierte Quartal 2009. Die Bruttomarge werde in diesem Zeitraum voraussichtlich rund 42 Prozent erreichen - nach 40,3 Prozent im ersten Quartal./RX/jb/she/wiz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?