Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

AMSTERDAM (awp international) - Der niederländische Chipausrüster ASML hat im zweiten Quartal von einer wachsenden Nachfrage der Verbraucher nach Smartphones und PCs profitiert. Wie der Konzern, der Maschinen für die Halbleiterproduktion herstellt, am Mittwoch mitteilte, stiegen die Erlöse im Vergleich zum Vorquartal von 742 Millionen auf 1,07 Milliarden Euro. Auch die Bestellungen zogen spürbar an. Der Überschuss stieg im zweiten Quartal auf 239 Millionen Euro. In den ersten drei Monaten hatte ASML 107 Millionen Euro verdient.
Für das Gesamtjahr hob der Konzern seine Umsatzprognose an. 2010 werden die Erlöse nun um 10 bis 15 Prozent höher erwartet als das im Jahr 2007 erreichte Rekordniveau von 3,8 Milliarden Euro, teilte ASML mit. Zuvor hatte es geheissen, man wolle 2010 mindestens zu diesem Höchststand zurückkehren. Auch 2011 werde ASML auf Kurs bleiben, kündigte Vorstandschef Eric Meurice an.
In der Finanzkrise war dem Konzern Geschäft weggebrochen. Der Umsatz lag 2009 bei 1,6 Milliarden Euro, zudem wurde ein Verlust verbucht. Inzwischen hat sich die Halbleiterindustrie wieder von dem Schock erholt. Am späten Dienstagabend hatte bereits der weltgrösste Chiphersteller Intel ein Rekordquartal gemeldet./she/nmu/dc

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???