Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Logitech International SA wird am Donnerstag, 27. Januar, die Ergebnisse für das dritte Quartal 2010/11 (per Ende Dezember) publizieren. Analysten haben folgende Schätzungen:
In Mio USD
Q3 10/11 AWP-Konsens Q3 09/10
Umsatz 723,4 617,1
Bruttogewinn 263,8 209,0
EBIT 79,3 58,4
Reingewinn 63,8 57,1
FOKUS: Die Analysten interessieren sich bei den wichtigen Drittquartalszahlen von Logitech für die Entwicklung im angestammten Geschäft mit PC-Zubehör sowie in den vergleichsweise neuen Bereichen LifeSize und Digital Home. In den Berichtszeitraum fällt das Weihnachtsgeschäft, welches von den Experten unterschiedlich eingeschätzt wird. Eine weitere Erhöhung des Ausblicks für das Gesamtjahr gilt als wenig wahrscheinlich.
Mit Spannung werden Aussagen des Managements zum Projekt Google-TV erwartet, nachdem der Verkaufsstart eher schleppend angelaufen war. Auch die Entwicklung der operativen Marge ist ein Thema. Allfällige negative Nachrichten bei der Ergebnispräsentation dürften mit dem jüngsten Rückgang des Aktienkurses wohl eingepreist sein, heisst es.
ZIELE: Anlässlich des Analysten- und Investorentags in New York im November bestätigte Logitech die Ziele für das laufende Geschäftsjahr 2010/2011. Das Unternehmen erwartet einen Umsatz von 2,35 bis 2,4 Mrd USD, eine Bruttomarge von 36% und einen Betriebsgewinn (EBIT) von 170 bis 180 Mio USD. Eine Erhöhung des Ausblicks sei möglich, wenn sich das Umfeld in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres 2010/11 bessere, hiess es.
Seinerzeit gab der Computerzubehör-Hersteller auch neue Mittelfristziele ("Long-term Operating Model") für die nächsten fünf Jahre bekannt. Das Umsatzwachstum für den Bereich PC/Mobile Plattform soll dem Modell zufolge bei rund 10% pro Jahr liegen. Die Geschäftsfelder LifeSize und Digital Home sollen jährlich um 25% oder mehr zulegen.
Insgesamt kommt Logitech damit weiterhin auf ein erwartetes jährliches Umsatzplus im mittleren Zehnerprozentbereich. Die Bruttomarge soll nach den neuen Mittelfristzielen bei 35-37% liegen. Früher hatte das Unternehmen eine Bruttomarge von 32-34% in Aussicht gestellt. Die angestrebte EBIT-Marge wurde auf 13-15% erhöht (von mindestens 12%) und die Reingewinn-Marge auf 11-13% (von mindestens 10%).
PRO MEMORIA: Der Ausbau des Internetfernsehens Google-TV kommt langsamer voran als geplant. Google wolle die Software noch einmal überarbeiten, bevor weitere Hersteller ihre Geräte auf den Markt bringen, berichteten US-Medien Ende Dezember. Erste Peripheriegeräte von Logitech für Google-TV gingen Ende Oktober in den USA in den Verkauf. Die TV-Box "Revue" inklusive Keyboard wurde für 300 USD angeboten, was einige Analysten als vergleichsweise teuer werteten.
Google-TV musste bereits zuvor einen Rückschlag hinnehmen: Einige US-Medienkonzerne hatten sich geweigert, ihre Inhalte herzugeben. Sie fürchten, dass dadurch das klassische, werbefinanzierte Fernsehen leidet.
Logitech hatte sich zuletzt dennoch zuversichtlich gezeigt. "Wir sind sehr optimistisch, aber es wird Zeit brauchen", hatte CEO Jerry Quindlen gegenüber AWP zum Projekt mit dem Internetriesen gesagt. Logitech arbeite bereits an Verbesserungen bei den Produkten für Google-TV, so der Firmenchef. Es gehe in der jetzigen Phase auch darum, die Bekanntheit des Internet-Fernsehens zu steigern.
Homepage: www.logitech.com
cc/sig

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???