Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Swiss Re publiziert am Donnerstag, 5. August 2010, die Zahlen zum zweiten Quartal 2010. Sieben Analysten haben dazu folgende Prognosen:
Q2 2010E
In Mio USD AWP-Konsens Q2 2009A
Verdiente Prämien 5'098 5'578
Reingewinn 388 -342
Combined Ratio (%) 98,9 89,4
In Mrd USD AWP-Konsens per 31.03.10A
Eigenkapital 26,7 26,2
FOKUS: Bei Swiss Re rechnen Analysten mit einem Gewinn, nachdem im Vorjahresquartal ein Verlust resultiert hat. Damals belasteten Bewertungsverluste auf Absicherungsgeschäften und Wertberichtigungen die Rechnung des Rückversicherers. Auch diesmal sei nur schwer abschätzbar, welchen Einfluss die Kapitalanlagen auf das Ergebnis haben werden, so ein Analyst.
Die Combined Ratio dürfte sich im zweiten Quartal 2010 derweil auf einem "normalen" respektive für die Berichtsperiode durchschnittlichen Niveau bewegen. Im ersten Quartal hatten hohe Schadenbelastungen aus Naturkatastrophen die Schaden-Kosten-Quote auf beinahe 110% ansteigen lassen.
Noch ist unklar, wie hoch die Schadenbelastung aus der Katastrophe der Bohrinsel "Deepwater Horizon" im Golf von Mexiko ausfällt. Anfang Mai schätzte Swiss Re die Belastung auf Basis erster Informationen für die eigenen Bücher auf rund 200 Mio USD und für die Versicherungsbranche auf 1,5 bis 3,5 Mrd USD.
Weiter rechnen die Analysten mit Angaben zu der Entwicklung von Rückversicherungspreisen. Denn traditionell wird mit den Halbjahreszahlen auch über den Abschluss der Vertragserneuerungsrunde Juli berichtet. In dieser Runde erneuern die Rückversicherer zwar ein deutlich kleineres Portfolio als jeweils im Januar. Dennoch können die Vertragsabschlüsse im Juli erste Hinweise auf die Preisentwicklung in der Branche geben.
Das für ein "AA"-Rating erforderliche Überschusskapital dürfte sich Analysten zufolge wie schon im Vorquartal auf rund 12 Mrd USD belaufen.
ZIELE: Swiss Re strebt über den Versicherungszyklus eine Eigenkapitalrendite von 12% an. Weiter will die Gruppe bis Ende 2010 die Kostenbasis um 400 Mio CHF reduzieren.
In den kommenden zehn Jahre rechnet Swiss Re "ein gemässigtes, wenn auch stabiles Wachstum der Erst- und Rückversicherungsbranche". So soll der Nichtleben-Bereich in dieser Zeitspanne um jährlich durchschnittlich 6,5% und das Leben-Segment um 3,7% wachsen, teilte Swiss Re am Investorentag Mitte Juni mit.
PRO MEMORIA: Swiss Re hat die Berichtswährung im laufenden Jahr von CHF auf USD umgestellt. Im Mai wurde anlässlich der Publikation zum ersten Quartal der Zahlenausweis erstmals in Dollar vorgenommen.
Website: www.swissre.com
pf/mk

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???