Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

WIEN (awp international) - Die Deutsche Lufthansa hat ihre österreichische Tochter Austrian Airlines (AUA) von der Börse genommen. Nachdem im Dezember bei einer Sonder-Hauptversammlung der Weg zu einer Abfindung für die restlichen Aktionäre freigemacht worden war, war dieser Schritt nur noch eine Frage der Zeit. Am Donnerstag sei der Handel mit den Aktien der finanziell schwer angeschlagenen AUA ausgesetzt worden, teilte das Unternehmen mit.
Die Fluggesellschaft war im Sommer 1988 mit dem Verkauf von 25 Prozent des Aktienkapitals an die Börse gebracht worden. Anschliessend sank der Staatsanteil auf rund 40 Prozent. Seit September 2009 gehört die krisengeschüttelte Airline der Lufthansa. Der Streubesitz - am Schluss nur noch 3,9 Millionen Aktien - sei mit 50 Cent je Aktie zwangsabgefunden worden, berichtete die Nachrichtenagentur APA. Am Mittwoch, ihrem letzten Handelstag, hatte die AUA-Aktie mit 1,89 Euro geschlossen./cf/DP/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???