Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Abijan/Dakar (awp/sda) - Die internationale Kakao-Stiftung und Akteure aus der Kakao- und Schokoladeindustrie haben in Abijan (Elfenbeinküste) ein Förderprogramm in fünf afrikanischen Ländern lanciert. Daran beteiligt ist auch die Zürcher Firma Barry Callebaut.
Das am Mittwoch gestartete Programm dauert bis 2013 und hat einen Umfang von 40 Mio. Dollar (42,5 Mio. Franken). Es wird gemeinsam von der Kakao-Stiftung und der Stiftung Bill und Melinda Gates finanziert. Gedacht ist es für 200'000 Pflanzer in Ghana, Elfenbeinküste, Nigeria, Kamerun und Liberia.
Die Kakaostiftung will das Leben auf den Plantagen mit technischer und administrativer Ausbildung verbessern und auch zur Diversifizierung der Produktion beitragen.
Die 2000 gegründete Kakaostiftung ist in 15 Ländern aktiv. Rund 70 Unternehmen gehören ihr als Mitglieder an, darunter Barry Callebaut als weltgrösster Schokoladenproduzent und Lindt & Sprüngli.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???