Navigation

Beamtenstreik in Griechenland - alle Flüge gestrichen

Dieser Inhalt wurde am 10. Februar 2010 - 08:50 publiziert

ATHEN (awp international) - Ein Streik von Staatsbediensteten in Griechenland hat am Mittwoch den Flugverkehr und die Behörden des Landes lahngelegt. Da auch die Fluglotsen die Arbeit niedergelegt haben, wurde seit Mitternacht Ortszeit (23.00 MEZ) der Luftraum über Griechenland für 24 Stunden geschlossen. Gestrandete Reisende gab es jedoch kaum, da die Fluglinien rechtzeitig ihre Kunden benachrichtigen konnten, berichteten Reporter vom Flughafen der griechischen Hauptstadt.
Geschlossen bleiben den ganzen Tag über alle staatlichen Behörden sowie Schulen und Universitäten. Die Ärzte in öffentlichen Krankenhäusern behandeln nur Notfälle.
Die Staatsbediensteten in Griechenland machen mobil gegen ein hartes Sparprogramm der sozialistischen Regierung in Athen, das unter anderem auch einen Einstellungsstopp im öffentlichen Dienst und Gehaltskürzungen für Beamte vorsieht. Dies bedeute nach Ansicht der Gewerkschaft Lohnkürzungen von bis zu 20 Prozent. Die Regierung dagegen spricht von Kürzungen zwischen 1,0 und 5,5 Prozent monatlich. Die sozialistische Regierung will das Defizit von fast 13 Prozent des Bruttoinlandsprodukts bis 2012 unter die erlaubte Marke von drei Prozent drücken./tt/DP/jha

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen