Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

MÜNCHEN (awp international) - BMW will nicht auf den Einsatz von Zeitarbeitern verzichten. "Wir brauchen einen gewissen Anteil, um flexibel auf weltweite Marktschwankungen reagieren zu können", sagte der Finanzvorstand des Autobauers, Friedrich Eichiner, dem "Straubinger Tagblatt" (Dienstagausgabe). Er betonte zugleich, dass der Konzern nur mit Zeitarbeitsfirmen zusammenarbeite, die ihren Beschäftigten die entsprechenden Grundentgelte des Metalltarifes bezahlten. Zudem bekomme auch BMW den drohenden Fachkräftemangel in Deutschland allmählich zu spüren. "Es ist deutlich schwieriger geworden, Fachkräfte zu bekommen", sagte Eichiner. "Es wird auf lange Sicht nicht anders gehen, als sie auch ausserhalb Europas zu suchen."/sbr/DP/edh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???