Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS (awp international) - Die französische Grossbank BNP Paribas hat im zweiten Quartal dank deutlich gesunkener Risikokosten den zweiten Gewinnsprung seit Jahresbeginn erzielt. Im zweiten Quartal kletterte der Überschuss überraschend stark um 31 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro, wie das Institut am Montag in Paris mitteilte. Während das Privatkundengeschäft zulegte, musste die Bank in der Investmentsparte deutliche Einbussen hinnehmen. Die BNP-Aktie legte am Vormittag um rund vier Prozent zu.
Bereits im ersten Quartal hatte die Grossbank ihren Gewinn im Vergleich zum Vorjahr um mehr als die um fast die Hälfte auf 2,3 Milliarden Euro gesteigert. Damit hat sie nach den ersten sechs Monaten unter dem Strich bereits 4,4 Milliarden Euro verdient. Mit der Kapitalerhöhung im Oktober vergangenen Jahres hatte das Institut zum Auslaufen der Finanzkrise seine Kapitalbasis gestärkt und den Banken-Stresstest ohne Probleme bestanden.
Zwischen April und Juni profitierte die Bank besonders von den gesunkenen Risikokosten. Wegen der anziehenden Wirtschaft müssen die Franzosen deutlich weniger um ihre ausgereichten Kredite bangen. Die Risikokosten gingen deshalb um mehr als die Hälfte auf 1,1 Milliarden Euro zurück. Der operative Gewinn verdoppelte sich auf 3,7 Milliarden Euro.
Im französischen Privatkundengeschäft wuchsen das Kreditvolumen sowie die Sparguthaben und täglich verfügbaren Einlagen spürbar. Der Vorsteuergewinn der Sparte wuchs um fast 17 Prozent auf 479 Millionen Euro.
Schlechter lief es hingegen im Investment- und Firmenkundengeschäft. Wegen der ungünstigen Marktentwicklung und der gesunkenen Liquidität sanken die Erträge um nahezu ein Drittel auf 2,7 Milliarden Euro. Allerdings konnte die Bank ihre Risikovorsorge auch hier zurückfahren, weswegen der Vorsteuergewinn lediglich um gut 16 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro zurückging.
Positiv trug nun auch die Integration des übernommenen Fortis-Bankgeschäfts zur Entwicklung bei. Von den erwarteten Synergien in Höhe von 900 Millionen Euro seien bereits 402 Millionen Euro erreicht, hiess es. Damit sieht sich BNP Paribas dem eigenen Plan voraus./stw/zb/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???